Gold für österreichische Gemeinden

Wien (OTS) - Gleich drei österreichische Gemeinden stehen an der Spitze des internationalen Rankings des EUROPEAN ENERGY AWARD(R), insgesamt sechs Gemeinden erreichen die höchste Kategorie Gold für die energieeffizientesten Gemeinden Europas

Am 19.Februar 2010 wurde im Festspielhaus Bregenz der European Energy Award(R) an die energieeffizientesten Gemeinden Österreichs verliehen. Die ausgezeichneten Gemeinden heben sich durch engagierten Einsatz und innovative Maßnahmen für Energieeffizienz und Klimaschutz hervor und wurden dafür von Umweltminister Nikolaus Berlakovich mit dem European Energy Award(R) prämiert, der höchsten europäischen Auszeichnung für energieeffiziente Gemeinden.

Nikolaus Berlakovich: "Gerade die Gemeinden sind hier Motoren, die viel voranbringen."

Bundesminister Nikolaus Berlakovich nahm in seiner Festrede zur Lage der Klimaschutzpolitik nach Kopenhagen Stellung. Er hob die Bedeutung der Gemeinden und Städte bei den gemeinsamen Anstrengungen für eine Energiewende hervor: "Meine Vision ist die Energieautarkie für Österreich. Gerade die Gemeinden sind hier Motoren, die viel voranbringen." Besonders hob der Minister in diesem Zusammenhang die Unterstützung für Regionen beim Aufbau von zukunftsweisenden Energiemodellregionen durch Fördermittel aus dem Klima- und Energiefonds hervor, sowie die Unterstützung für Gemeinden durch die klima:aktiv Programme.

Die drei Stockerlplätze der energieeffizientesten Gemeinden gingen nach Österreich. Die Vorarlberger Gemeinden Langenegg, Mäder und Zwischenwasser belegten die Plätze 1 bis 3 im Ranking des European Energy Award, das knapp 600 Städte und Gemeinden aus ganz Europa bewertet. Dahinter folgen Vorreitergemeinden aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Italien und fünf weiteren europäischen Ländern. Neben den drei Siegergemeinden erhielten den European Energy Award(R) Gold - die Top-Kategorie für energieeffiziente Gemeinden - die Vorarlberger Gemeinde Wolfurt, die Tiroler Gemeinde Virgen sowie St. Johann in Salzburg. In der Kategorie Silber wurden insgesamt 29 Gemeinden aus Kärnten, Steiermark, Tirol, Salzburg und Vorarlberg ausgezeichnet.

e5 wird durch das klima:aktiv Programm des Lebensministeriums unterstützt und wendet sich bundesweit an Gemeinden, die den effizienten Umgang mit Energie und die Nutzung erneuerbarer Energieträger in den Vordergrund stellen. Die Umsetzung des Programms findet in den Bundesländern durch die jeweiligen Landesprogrammträger statt. Ähnlich einem Qualitätssicherungsverfahren in der Wirtschaft wurde e5 ins Leben gerufen, um für alle energieeffizienten Gemeinden in Österreich einen einheitlichen, objektiven Standard zu gewährleisten und ein überregional anerkanntes Markenzeichen zu schaffen, das mit bis zu fünf "e" eine Auszeichnung für die erfolgreiche Realisierung von Energieeffizienz abbildet. Ein umfangreicher Maßnahmenkatalog dient als Grundlage für die Beratung der Gemeinden sowie die Evaluierung energierelevanter Aktivitäten durch e5-ExpertInnen, der sich die teilnehmenden Gemeinden in regelmäßigen Abständen unterziehen müssen. Dem Umsetzungsgrad entsprechend werden die Gemeinden mit bis zu fünf "e" ausgezeichnet. Jene Gemeinden, die mindestens drei "e" erreichen, erhalten den European Energy Award(R), Gemeinden mit fünf "e" können sich für den European Energy Award(R) Gold bewerben, die Sieger werden in einem internationalen Audit gekürt.

Mittlerweile nehmen österreichweit 78 Gemeinden und Städte am e5-Programm teil, wobei die Einwohneranzahl der teilnehmenden Gemeinden heuer die Marke von 600.000 BürgerInnen überschritten hat.

Über e5

"e5- Programm für energieeffiziente Gemeinden" ist ein Programm zur Qualifizierung und Auszeichnung von Gemeinden im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz. Kaum eine andere Initiative kann auf Gemeindeebene einen ähnlich erfolgreichen wie umfassenden und konsequenten Ansatz vorweisen. Das e5-Programm wird mittlerweile in sechs Bundesländern von den jeweiligen Landesprogrammträgern umgesetzt. Die Österreichische Energieagentur betreibt die nationale Geschäftsstelle. Zentrale Ziele sind die Verbreitung des Programms in alle Bundesländer, die Erhöhung der Anzahl der Gemeinden, die Qualitätssicherung der Programminhalte und die Koordinierung auf europäischer Ebene. klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, unterstützt die bundesländerübergreifenden Aktivitäten des e5-Programms.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2596

Rückfragen & Kontakt:

e5 Österreich
www.e5-gemeinden.at
www.european-energy-award.org
www.klima-aktiv.at

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Heinrich Sigmund
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-125
E-Mail: pr@energyagency.at
Web: www.energyagency.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001