Leitl: Österreich darf nicht den griechischen Weg gehen - daher jetzt Reformen

Wirtschaftsbund-Präsident sieht aktuelles Zeitfenster für Österreich-Erneuerung ohne höhere Steuern.

Wien (OTS) - Wirtschaftsbund-Präsident Dr. Christoph Leitl warnt angesichts der griechischen Probleme: "Die aktuelle Situation in Griechenland ist die Endstation einer Problemverdrängung und Reformunwilligkeit. Österreich ist mit Griechenland nicht vergleichbar - dennoch orte ich auch in Österreich eine gefährliche Erneuerungsunwilligkeit. Griechenland zeigt, in welche Situation man kommen kann, wenn man nicht rechtzeitig notwendige Schritte zur Budgetsanierung und Konjunkturbelebung, sowie zur nachhaltigen Sicherung der Sozialsysteme setzt"

Leitl weiter: "Der Wirtschaftsbund steht dafür, dass Österreich nicht den griechischen Weg geht. Das wäre nämlich für alle bitter -Unternehmer, Arbeitnehmer und folgende Generationen. Wenn jetzt mutige Reformen in Angriff genommen werden, sehe ich heuer noch ein Zeitfenster ohne neue oder höhere Steuern auszukommen. Daher muss die Regierung jetzt rasch handeln, denn die Steuerkeule trifft Konjunktur, Betriebe, Arbeitsplätze und Zukunftschancen Österreichs."

Der Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes: "Wir werden unbequem, aber ehrlich sein. Der Wirtschaftsbund ist der einzige Zukunftsdynamo in Österreich für Österreich. Wir treten klar gegen schädliche internationale Finanzspekulation ein - eine Bankensteuer, die aber Sparer und Betriebe trifft, lehnen wir ebenso klar ab. Ich erinnere Bundeskanzler Faymann einmal mehr an sein Versprechen, in dieser Legislaturperiode keine Steuern zu erhöhen. Wir werden Sie beim Wort nehmen."

Leitl abschließend: "Österreich ist in einer unvergleichbar besseren Situation, als Griechenland. Wir müssen aber jetzt alles tun, damit uns so ein Schicksal auch in Zukunft erspart bleibt."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/159

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
mailto: f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001