Prammer: Bildung ist die wichtigste Zukunftsinvestition Nationalratspräsidentin absolviert Oberösterreich-Tag

Wien (PK) - Im Rahmen eines Oberösterreich-Tages ist heute Nationalratspräsidentin Barbara Prammer im Bezirk Schärding unterwegs. Am Programm stand am Vormittag der Besuch in der Bezirksgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice. Bei Gesprächen mit den MitarbeiterInnen wurde deutlich, dass die grenznahen Regionen des Bundeslandes besonders von der Wirtschaftskrise betroffen sind, schließlich mussten viele der dort ansässigen Großbetriebe Personal abbauen, eine besondere Herausforderung für das AMS. Dass aktive Arbeitsmarktpolitik sehr ernst genommen wird, zeigt die Lehrwerkstätte des Berufsförderungsinstitut in Schärding, die vom AMS finanziert wird und in der zur Zeit zehn Lehrlinge, davon drei Frauen, in den Bereich Metallverarbeitung und Elektro ausgebildet werden. Ziel ist es, wie der Leiter der Geschäftsstelle, Mag. Harald Slaby, betonte, die Kapazitäten in den kommenden drei Jahren so auszubauen, dass 30 Lehrlinge eine duale Ausbildung in diesen Bereichen absolvieren können.

Den zweiten Schwerpunkt des Besuchs der NR-Präsidentin im Bezirk bildet die Bildungspolitik. Bei einem Besuch der HTL Innviertel-Nord in Andorf, die mit Kunststoff- und Umwelttechnik über zwei für die Region zukunftsträchtige Ausbildungszweige verfügt, diskutierte Präsidentin Prammer mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle Herausforderungen im Bildungswesen. Den engagierten jungen Mädchen und Burschen waren aber auch Gleichbehandlung von Frauen in Politik und Wirtschaft sowie Fragen zum Parlament besondere Anliegen. Wie denn überhaupt ein Nationalrat zu führen sei, wollten einige etwa wissen. Den Abschluss des Besuchs bildete eine Führung von zwei SchülerInnen der Maturaklasse, Katharina Spanlang und Klaus Schlackl, für die NR-Präsidentin durch die Werkstätten der HTL, die seit 2002 provisorisch untergebracht ist. Der Neubau ist bereits fertig geplant, wie der Direktor der Schule, DI Richard Lechner, und der Bürgermeister von Andorf, Peter Pichler (S), ausführten. Mit dem 12 Mio.-Euro-Vorhaben sei ein erster wichtiger Schritt für die HTL getan, so Bürgermeister Pichler bei einer Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des Siegerprojekts des ArchitektInnenwettbewerbs. Jetzt ginge es um die Umsetzung und Finanzierung und hier sei vor allem die Unterstützung des Bundes gefragt. Für diese spricht sich auch NR-Präsidentin Prammer aus, denn "gerade in den Regionen braucht es vermehrt höhere Schulen, und schließlich sind Investitionen in die Bildung die wichtigste Zukunftsinvestition".

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/172

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003