FGM: Neuer Leitfaden der Stadt Wien zum Umgang mit Betroffenen

Frauenberger: "Voller Einsatz im Kampf gegen Genitalverstümmelung"

Wien (OTS) - "Der Kampf gegen das Verbrechen weiblicher Genitalverstümmelung wird weltweit an vielen Fronten geführt, aber er ist noch lange nicht gewonnen", betont Wiens Frauenstadträtin Sandra Frauenberger anlässlich des morgigen Internationalen Tages gegen FGM (female genital mutilation).Notwendig sei vor allem Aufklärungsarbeit, um diesem schrecklichen Ritual, von dem weltweit mehr als 150 Millionen Mädchen und Frauen betroffen sind, ein Ende zu bereiten. Auch in Österreich gebe es tausende Opfer. Die Stadt Wien begegnet diesem Problem seit Jahren mit einer Reihe von Initiativen. Wichtigste Anlaufstelle für Betroffene in Wien ist das FGM-Beratungszentrum im FEM-Süd im Kaiser Franz Josef Spital, das österreichweit zu den etabliertesten Kompetenzentren in Sachen FGM zählt.****

Ein neuer Leitfaden zum richtigen Umgang mit betroffenen Mädchen und Frauen ist 2009 erschienen. Er wurde von der Frauenabteilung (MA 57) und der Integrationsabteilung (MA 17) der Stadt finanziert und richtet sich an ÄrztInnen, Krankenpflegepersonal, Hebammen, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen, all jene Berufsgruppen also, die häufig Ansprechpersonen für von FGM Betroffene sind. ****

Das FGM-Beratungszentrum im FEM-Süd im Kaiser Franz Josef Spital ("Gesundheitsberatung für Frauen aus von FGM betroffenen Ländern") bietet Opfern und FGM bedrohten Frauen medizinische und psychosoziale Betreuung Das Beratungsangebot steht darüber hinaus auch allen anderen Frauen, die Unterstützung bei gesundheitlichen und psychosozialen Belangen benötigen, offen.

Zur Konzipierung von weiteren Projekten und Maßnahmen gibt es in Wien einen eigenen FGM-ExpertInnen-Beirat. Der Beirat stellt auch die laufende Schulung von beratendem Fachpersonal sicher, um den Betroffenen das bestmögliche Beratungsangebot zu bieten.

o Service:
Gesundheitsberatung für Frauen aus von FGM betroffenen Ländern
FEM Süd, Kundratstraße 3, 1100 Wien
Telefon: 01 60191-5201
E-Mail: femsued.post@wienkav.at
Homepage: www.fem.at

o Der Leitfaden "Femal Genital Mutilation (FGM) - Weibliche Genitalverstümmelung. Leitfaden zum Umgang mit betroffenen Mädchen und Frauen" kann gratis bei der Frauenabteilung der Stadt (MA 57) unter der Telefonnummer 4000 83 518 bestellt werden.

(Schluss) lac

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Mag.a Marianne Lackner
Tel.: +43 1 4000 81853
marianne.lackner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006