Steirischer ÖAAB-Obmann Mag. Christopher Drexler: "Spindeleggers Ideen weisen den Weg in die Zukunft!"

Bankensteuer für den Spekulationsbereich sinnvoll

Graz (OTS) - Christopher Drexler begrüßt den Vorstoß Bundesobmanns Michael Spindelegger die Finanzwirtschaft an der Finanzierung des Sozialsystems zu beteiligen. Nunmehr, nachdem der Flächenbrand im Bankensektor eingedämmt worden ist, ist darüber nachzudenken, wie einerseits zukünftige Spekulationsblasen verhindert werden können und anderseits, wie die entstandenen Kosten gerecht verteilt werden können. - nach Lösungen, die beiden Zielen dienen, ist daher zu suchen!

"Gerade in Zeiten einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wird den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern viel abverlangt. Sie haben durch Kurzarbeit-Modelle und in nicht wenigen Fällen Lohnverzicht mehr als ihren Beitrag geleistet. Darum halte ich den Vorschlag von Michael Spindelegger eine Bankensteuer für den Spekulationsbereich einzuführen für sehr sinnvoll", so der Steirische ÖAAB-Obmann Christopher Drexler.

Neben den Vorschlägen von Bundesobmann Michael Spindelegger spricht sich Christopher Drexler auch dafür aus, dass vor allem die Leveragefähigkeit von Banken beschränkt werden soll. Da dadurch aber gleichzeitig die Rentabilität der Banken sinken wird, ist bei der Einführung einer möglichen Bankensteuer für den Spekulationsbereich darauf zu achten, dass der Steuerzahler nicht abermals die Zeche zahlt!

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1478

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB Steiermark
LS Herbert Roßmann
Tel.: +43 664 1617 450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0002