Pöchhacker weist ÖBB-Kritik von Lopatka zurück

Aktuelles Management hat Fehler der Vergangenheit saniert

Wien (OTS) - ÖBB-Aufsichtsratsvor Horst Pöchhacker weist die undifferenzierte Kritik von Staatssekretär Lopatka an den ÖBB klar zurück. "Die ÖBB befinden sich in einer umfassenden Reorganisation, um die Fehler der Bundesbahnreform von 2004 zu bereinigen. In Zukunft wird der ÖBB-Konzern in einer deutlich effizienteren Struktur arbeiten und damit auch eine deutliche Verbesserung der Produktivität erreichen." Das aktuelle Management im gesamten Konzern habe außerdem wichtige Schritte zur Sanierung der Unternehmensfinanzen gesetzt. "Die hochriskanten Finanzgeschäfte des früheren Managements sind mittlerweile beendet. Dafür mussten in der Konzernbilanz 2008 aber hohe Rückstellungen gebildet werden, die sich auf das Gesamtergebnis negativ ausgewirkt haben. Ein Teil dieser Rückstellungen kann aber jetzt, nach Einigung mit der Deutschen Bank, in der Bilanz 2009 wieder aufgelöst werden."

Angesichts der erfolgreichen Beseitigung von sehr schwierigen Altlasten sei die Auszahlung von leistungsabhängigen Gehaltsbestandteilen an den aktuellen Konzernvorstand durchaus gerechtfertigt. "Es geht zuallererst um professionelles, ergebnisorientiertes und erfolgreiches Management. Boni sind dafür ein guter Leistungsanreiz und ein gutes Steuerungsinstrument - wenn sie, wie bei den ÖBB, auf ganz klar festgelegten und messbaren Zielvorgaben beruhen." Die Forderung nach einem Bonusverzicht trotz erfolgreicher Zielerfüllung sei daher rein populistisch und wirtschaftlich kontraproduktiv.

ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzender Horst Pöchhacker appelliert daher an Finanzstaatsekretär Lopatka, "endlich wieder zur sachlichen Diskussion von Wirtschaftsfragen" zurückzukehren. "Undifferenzierte Rundumschläge schaden den ÖBB und damit letztlich auch dem Eigentümer, der Republik Österreich. Außerdem ist es verantwortungslos, die gute Arbeit von 42.000 Mitarbeitern schlecht zu reden."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/140

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Wimmer
ÖBB-Holding
Konzernkommunikation
Tel. 0664 6170020
michael.wimmer@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001