Ostermayer: Weitere Erhöhung der Filmförderung wichtig für österreichischen Produktionsstandort

Seit 2007 wurde bereits eine Steigerung um 74% erreicht

Wien (OTS) - Die Filmindustrie ist eine der Zukunftsbranchen der Informationsgesellschaft. Die letzten Erfolge von Michael Haneke, Götz Spielmann, Christoph Waltz und vielen anderen zeigen das große österreichische Potential.

Das heute präsentierte Fördermodell für Kinofilm wird die Strategie der österreichischen Bundesregierung fortsetzen: seit dem Jahr 2007 wurde die Filmförderung (Fernsehfilmfonds, ÖFI und Innovative Filmförderung) in Österreich bereits um 74% von 18,1 auf 31,5 Mio. Euro erhöht.

Weiters hat der ORF das Film/Fernseh-Abkommen um vier Jahre verlängert und um 30% oder 2,1 Mio. Euro pro Jahr erhöht. Das Film-und Fernsehproduktionsvolumen des ORF wurde auf 95 Mio. pro Jahr angehoben. Damit entspricht der ORF der Vorgabe, wonach das Niveau der Investitionen in österreichische Produktionen erhöht werden soll, wie im Begutachtungsentwurf zum neuen ORF-Gesetz verankert.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/56

Rückfragen & Kontakt:

Marcin Kotlowski
Pressesprecher des Staatssekretärs im Bundeskanzleramt
Dr. Josef Ostermayer

Tel.: (01) 531 15 - 2161, 0664/380 25 66
marcin.kotlowski@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002