Hochschulzugang: Kuntzl ortet "erfreuliche neue Töne aus der ÖVP"

Spindelegger soll neuen Wissenschaftsminister bei Suche nach europäischer Lösung unterstützen

Wien (OTS/SK) - Bezugnehmend auf die heutige Grundsatzrede von Außenminister Spindelegger ortet SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl in Sachen Hochschulzugang "erfreuliche neue Töne aus der ÖVP". Es gehe jetzt darum, eine "tragfähige Lösung auf europäischer Ebene zu finden. Wir müssen eine Lösung finden, die es uns ermöglicht, den offenen Hochschulzugang in Österreich zu erhalten", so Kuntzl am Donnerstag. Sie hoffe, dass Außenminister Spindelegger, der innerhalb der ÖVP für eine moderne Bildungspolitik steht, die neue Wissenschaftsministerin bzw. den neuen Wissenschaftsminister dabei unterstützt, zu einer derartigen gesamteuropäischen Lösung zu kommen. Eine solche Lösung müsse auch die Wiedereinführung des vom EuGH abgeschafften Herkunftslands-Prinzips ermöglichen. Nach diesem Prinzip dürften nur jene Studierenden, die in ihrem jeweiligen Herkunftsland einen Studienplatz haben, in Österreich studieren, erklärte Kuntzl. **** (Schluss) mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001