Produktenbörse Wien: Josef Dietrich folgt Rudolf Kunisch als Präsident

Dietrich: Börse wird immer bedeutender - Hohe Ehrungen für Kunisch

Wien (OTS/AIZ) - Die konstituierende Sitzung der am 02.12.2009 gewählten Börsekammer der Börse für Landwirtschaftliche Produkte in Wien wählte gestern das neue Börsepräsidium für die Funktionsperiode 2010 bis 2013. Josef Dietrich (55), Geschäftsführer der Vonwiller-Mühlengruppe Österreich und bisher 1. Vizepräsident, folgt laut dem einstimmigen Votum Rudolf Kunisch als Börsepräsident nach. Dieser kündigte an, nach zwölfjähriger Präsidentschaft nicht mehr zu kandidieren. Neuer 1. Vizepräsident wurde der bisherige Kassenverwalter Peter Gartner (Gesellschafter des Getreidegroßhandels Delfiner Ges.m.b.H.), 2. Vizepräsident der ebenfalls schon zuvor dem Präsidium angehörende Bereichsleiter für Landwirtschaftliche Produkte in der RWA (Raiffeisen Ware Austria AG), Ernst Gauhs, 3. Vizepräsident der Geschäftsführer der gleichnamigen Getreidehandelsfirma, Josef Bruck, und Kassenverwalter Herbert Gutscher, Inhaber der Getreide-Gutscher GmbH & Co KG. Dietrich betonte gegenüber aiz.info, "mit zunehmenden Preisschwankungen und der Deregulierung der Märkte wird die Funktion der Produktenbörse eine immer bedeutendere, besonders wichtig dabei sind die Preisermittlung, die Pflege der Handelsusancen und deren Durchsetzung durch die Schiedsgerichtsbarkeit. Mir liegt daher sehr daran, die unter meinem Vorgänger Rudolf Kunisch eingeschlagene Entwicklung der Börse zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen für alle am Markt beteiligten Branchen weiter voranzutreiben."

Weiters wählte die Börsekammer die zwölf Schiedsrichter, das Sachverständigenkollegium sowie diverse Ausschüsse und Kommissionen neu. Der durch die Preisermittlung in den wöchentlichen Notierungssitzungen und deren Objektivität zentrale Bedeutung zukommenden Notierungskommission sitzt nun als Nachfolger von Kunisch Josef Bruck vor. Unter anderem kontrollieren und bestätigen vom Landwirtschafts- und vom Wirtschaftsministerium entsandte Börsekommissäre die Korrektheit des Börsegeschehens.

Börsekammer ist Plattform für alle am Markt beteiligten Branchen

Die Börsekammer versteht sich als Plattform für alle beteiligten Branchen. Dem Geschehen an der 1869 als autonome Organisation gegründeten Wiener Warenbörse liegen im Gegensatz zu Terminbörsen nur tatsächlich getätigte physische Geschäfte zugrunde. Die Wiener Produktenbörse führt alle Beteiligten zusammen: Landwirte, Erfassungs- und Großhandel, Mühlen, Mischfutterwerke, Mälzer und Logistikunternehmen. Dementsprechend setzt sich auch die Börsekammer aus Repräsentanten aller Branchen entlang der Wertschöpfungskette zusammen, unter anderem auch aus drei Vertretern der Landwirtschaft.

Kunisch wurde Ehrenpräsident und mit Goldener Kammermedaille ausgezeichnet

In Würdigung der Verdienste in seiner zwölfjährigen Präsidentschaft und in seinem internationalen Engagement, unter anderem als Präsident der Europäischen Warenbörse und der Etablierung Wiens als mitteleuropäische Branchenplattform durch die Initiative der Internationalen Donaubörse, ernannte die Börsekammer Kunisch zum Ehrenpräsidenten. Die Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, Theresia Meier, zeichnete Kunisch für ein langes "Register der im Dienste der Agrarwirtschaft erbrachten Leistungen" mit der Goldenen Kammermedaille aus. "Durch all seine umfangreichen Aktivitäten wurde die Börse für Landwirtschaftliche Produkte in Wien deutlich gestärkt und konnte so ihre Aufträge auch im Dienste der niederösterreichischen Landwirtschaft wahrnehmen." Kunisch ist bereits Träger hoher Auszeichnungen wie unter anderem des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.

Neuer Börsepräsident Dietrich genießt hohes Ansehen als Geschäftsmann und Experte

Der neue Börsepräsident Josef Dietrich, aus Niederösterreich gebürtiger absolvierter Agrarökonom (Foto gratis erhältlich: Dr. Viktor Bauer Public Relations GmbH, Tel.: +43-1/320 95 45-18, Fax:
+43-1/320 95 45-12, http://www.viktorbauer.com), ist seit 2003 Vonwiller-Geschäftsführer und war davor lange Jahre in der Raiffeisen Ware Austria (RWA) und deren Vorgängerorganisation verantwortlich für den Handel mit Agrarrohstoffen. Dietrich machte sich einen Namen als überzeugter und aktiver Börsianer sowie auf seinen beruflichen Stationen als einer der wichtigsten Marktpartner, allgemein anerkannter Experte und hochangesehener Geschäftsmann. Sowohl als Vermarktungspartner der Landwirtschaft als auch auf Abnehmerseite als Geschäftsführer des größten Getreideverarbeiters Österreichs genießt er in allen am Markt tätigen Sektoren hohes Ansehen, indem er dem von der Wiener Produktenbörse im Geschäftsleben forcierten Grundwert von Treu und Glauben voll gerecht wird.

Dietrich ist seit 1983 Mitglied der Wiener Produktenbörse und engagiert sich für diese weiters seit 1986 als Mitglied des Schiedsgerichtes, dem er auch etliche Jahre vorstand, sowie seit 1998 als 1. Vizepräsident. Als Geschäftsführer der zur LLI Euromills der Leipnik Lundenburger Investbeteiligungs AG (LLI), einem Tochterunternehmen der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, gehörenden Vonwiller-Mühlengruppe lenkt er die Geschicke des mit rund 110 Mitarbeitern an den Standorten Schwechat, Rannersdorf, Graz und Salzburg und einer jährlichen Verarbeitungsmenge von 190.000 t Getreide größten Mühlenunternehmens Österreichs. In der Wirtschaftskammer Österreich bekleidet er die Funktion des Obmann-Stellvertreters des Verbandes der Mühlenindustrie.
(Schluss) pos

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/5

Rückfragen & Kontakt:

aiz.info - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst,
Tel.: 01/533 18 43 , Fax: 01/535 04 38,
Web: aiz.info, mailto: pressedienst@aiz.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001