Peter Haubner: Ziel ist Transparenz und Leistungsgerechtigkeit

Wirtschaftsbund begrüßt Weiterentwicklung von Transferkonto zur Bürgerbilanz

Wien (OTS) - Der Vorschlag des Wirtschaftsbundes einer Weiterentwicklung des Transferskontos zu einer echten Bürgerbilanz ist in das von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Klubobmann Karl-Heinz Kopf heute präsentierte Konzept eingeflossen. Individuell gebündelt einsehbar sollen demnach nicht nur Transferleistungen an den jeweiligen Benutzer werden, sondern auch das erwirtschaftete Einkommen und die Abgaben, die dieser an den Staat entrichtet. Dies ermöglicht eine nützliche Zusammenschau und Gegenüberstellung der erbrachten und erhaltenen Leistung.

Wirtschaftsbund-Generalsekretär Abg.z.NR Peter untermauert daher:
"Der Wirtschaftsbund will Leistungs- mit Verteilungsgerechtigkeit kombinieren. Nur mit den richtigen Anreizen können wir das Anspruchsdenken stoppen und der Staatsschuldenfalle entfliehen. Die Bürgerbilanz und die damit geschaffene Transparenz werden zu einer neuen Einstellung gegenüber Leistung und staatlicher Gegenleistung führen. Ziel ist Lust auf Leistung zu machen."

Haubner: "Verteilt kann nur das werden, was vorher erwirtschaftet wurde." Vielmehr müssten Anreize für Leistungsträger gesetzt werden -ganz im Sinne von: Mehr Leistung und weniger Ansprüche bedeuten breiteren Wohlstand, so Haubner abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/159

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001