Karl: E-Voting bei den ÖH-Wahlen wurde korrekt durchgeführt

E-Voting hat sich als demokratiepolitischer Fortschritt bewährt

Wien, 18. Jänner 2010 (ÖVP-PK) "Das E-Voting bei den ÖH-Wahlen wurde korrekt durchgeführt", verweist ÖVP-Wissenschaftssprecherin Beatrix Karl auf die Feststellung der Bundeswahlkommission der Österreichischen Hochschülerschaft, die bei der Überprüfung der Anfechtungen zu den ÖH-Wahlen 2009 die ordnungsgemäße Abwicklung von E-Voting an allen 21 österreichischen Universitäten festgestellt hatte.****

Die an der Universität Wien und der Universität Salzburg festgestellten Mängel werden auf rein organisatorische und ablauftechnische Gründe in der Wahladministration zurückgeführt und haben nichts mit dem E-Voting zu tun. „Das auf Initiative von Wissenschaftsminister Johannes Hahn eingeführte E-Voting war also ein demokratiepolitischer Fortschritt “, schließt Karl.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004