Peter Noever tief betroffen über unerwartetes Ableben von David Sarkisyan, Direktor MUAR - Schusev Staatsmuseum für Architektur

Wien (OTS) - David Sarkisyan, Direktor MUAR - Schusev
Staatsmuseum für Architektur Moskau ist gestern, am 7. Jänner 2010, in München im Alter von 63 Jahren unerwartet gestorben. "Sarkisyan war ein Kämpfer für das architektonische Erbe Moskaus. Er wollte eine "kulturelle Katastrophe" verhindern und trat aktiv gegen die Abrisspläne von Architekturdenkmälern der Moskauer Regierung (Hotel ,Moskwa', Ausstellungshalle ,Manesch' u.a.) auf. Er war ein Mann, der sich nicht scheute, Einschnitte im Stadtbild zu thematisieren und öffentlich zu machen", sagt Peter Noever, Direktor MAK, der nicht nur einen langjährigen Freund, sondern auch einen Mitstreiter in der intensiven Auseinandersetzung um und im Eintreten für zeitgenössische Architektur und Kunst verloren hat.

Seit über 15 Jahren kooperierte das MAK in seiner Funktion als zentrale Schnittstelle globaler Kommunikation mit dem MUAR. "Unter der Leitung von Sarkisyan wurde das MUAR gerade in den letzten Jahren zu einem Ort, der maßgebliche Impulse zum Topos Stadtentwicklung setzte", erläutert Noever die herausragende Bedeutung Sarkisyans. Eine Kooperation der Museen manifestierte sich unter anderem in gemeinsamen Ausstellungen wie "Tyrannei des Schönen: Architektur der Stalinzeit" (1994), "Heaven's Gift (2002) oder "Aleksander Rodtschenko. Raumkonstruktionen" (2005/06). Sowohl das MAK als auch das MUAR beschäftigen sich intensiv mit allen Fragen der Produktion, Vermittlung, Erhaltung und Neuorientierung von Architektur und Kunst.

Ein aktuelles Projekt, das MAK und MUAR schon seit langem planen, ist die Ausstellung "Das Laboratorium Konstantin Melnikow. Leben und Werk von Konstantin Melnikow" zu einem der wesentlichsten Vertreter der russischen Avantgarde, der in den 1920er und 1930er Jahren legendäre Bauten in Moskau, darunter das Melnikow-Haus (1927), ein ungewöhnliches Privathaus, dessen Grundriss zwei Zylinder bilden, schuf. "Ich bedauere sehr, dass wir dieses Vorhaben jetzt nicht mehr gemeinsam zu Ende führen können", so Noever. Sarkisyan war auch zusammen mit Noever einer der Initiatoren der im Juni 2005 formulierten Deklaration, die sich für eine Aufnahme des Melnikow-Hauses in das Weltkulturerbe, die Restaurierung des Bauwerks für eine Ausstellung und die Errichtung eines Melnikow-Museums aussprachen. Auch Rem Koolhaas, Zaha Hadid und Daniel Libeskind unterzeichneten diese Erklärung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/138

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Monika Meryn (Leitung), Olivia Harrer, Christiane Vogl
Tel.: T: (++43-1)711 36-229, F: (++43-1)711 36-227
presse@MAK.at
http://www.mak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001