Bandion-Ortner besucht Bezirksgericht Tamsweg

Auch Sicherheit und Personal sind Themen

Tamsweg (OTS) - Im Rahmen ihres Salzburg-Aufenthalts besucht Justizministerin Mag. Claudia Bandion-Ortner heute das Bezirksgericht Tamsweg, wo sie unter anderem mit Vorsteherin Mag. Elivra Gonschorowski-Zehetner zusammentrifft.

"Für mich sind diese Termine innerhalb der Justiz sehr wichtig, weil man sich nur vor Ort im Gespräch mit den Betroffenen ein genaues Bild von den Problemen und Herausforderungen der in der Justiz Tätigen machen kann", so Bandion-Ortner, die zu Tamsweg ein besonderes Verhältnis hat. Schließlich hat sie hier, wo ihr Vater lange als Gerichtsvorsteher tätig war, auch das Gymnasium besucht.

Neben aktuellen Vorhaben im Justizbereich werden naturgemäß die Sicherheitsproblematik bei den Bezirksgerichten und die angespannte Personalsituation innerhalb der Justiz ein Thema sein.

"Anlässlich der tragischen Ereignisse in Hollabrunn knapp vor Weihnachten habe ich den Sicherheitsbeirat einberufen, der sich in einer Sitzung am 19. Jänner 2010 mit möglichen Maßnahmen in diesem Bereich beschäftigen wird", so Bandion-Ortner. Der Sicherheitsbeirat ist ein justizinternes Sachverständigengremium, das sich mit Sicherheitsaspekten innerhalb der Justiz beschäftigt. "Für mich steht fest, dass wir uns der Problematik der Sicherheit auch an den kleinen Bezirksgerichten annehmen müssen - allerdings ohne Schnellschüsse zu produzieren und natürlich nach Maßgabe der finanziellen Machbarkeit", so Bandion-Ortner.

Zur Personalsituation merkte Bandion-Ortner an, dass man diese "sicher nicht" mit Umschichtungen lösen könne: "Die Justiz hat ja keine Heinzelmännchen, die dann die ebenfalls notwendige Arbeit in der Justizverwaltung übernehmen könnten", so die Justizministerin.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/44

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Paul Hefelle, Pressesprecher
Tel.: 01-52152-2873
paul.hefelle@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001