EINLADUNG PK am 8.12.: 25 Jahre nach Hainburg 1984 - neue Gefahren für die Donau-Auen!

Wien (OTS) - 25 Jahre nach der erfolgreichen Rettung der
Donau-Auen und der Verhinderung des Kraftwerks Hainburg ist die "Wildnis am Strom" neuerlich massiv bedroht: Die Wasserstraßenverwaltung via donau des Verkehrsministeriums plant mit dem so genannten "Flussbaulichen Gesamtprojekt" und dem "Naturversuch" in Hainburg den größten Bauangriff auf den Donaustrom und die Donau-Auen seit der Aubesetzung im Dezember 1984. Mehr als 220 Mio. Euro Steuergelder sollen für das fehlgeplante Bau- und Baggerprojekt verschleudert werden. Der Umweltdachverband fordert deshalb gemeinsam mit Mitgliedsorganisationen und weiteren wichtigen Natur- und Umweltschutzorganisationen von der EU und der Österreichischen Bundesregierung, den rechtswidrigen Eingriff in eines der bestgeschützten Naturschutzgebiete Europas unverzüglich zu stoppen. Die geplanten Baumaßnahmen und Rodungen in der Kernzone des Nationalpark Donau-Auen sind rechtswidrig, das gesamte Vorhaben ist ad acta zu legen, Alternativvarianten sind auszuarbeiten.

Termin: Dienstag, 8. Dezember 2009, 12.00 Uhr
Ort: Forsthaus Stopfenreuth, Uferstraße 1, 2292 Stopfenreuth

TeilnehmerInnen:

  • Gerhard Heilingbrunner, Präsident Umweltdachverband, ehem. ÖH-Alternativreferent, Zustellungsbevollmächtigter Konrad Lorenz-Volksbegehren
  • Doris Holler-Bruckner, Au-Aktivistin, Plattform pro Nationalpark
  • Wolfgang Rehm, Umweltorganisation Virus
  • Günter Schobesberger, Au-Aktivist, Vertreter der BI Donaufreunde

Wir freuen uns, Sie bei dieser Pressekonferenz zu begrüßen

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband - Sylvia Steinbauer, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01/40 113-21, E-Mail: sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at
http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001