Unabhängige GewerkschafterInnen, PV-Wahlen 2009: UGöD steht nun bei 7,52 % Stimmanteil

GöD korrigiert vorläufiges Endergebnis der UGöD nach oben. Nach wie vor Unklarheiten. UGöD bleibt drittstärkste Kraft.

Wien (OTS) - "Nun nimmt das Wahlergebnis der Unabhängigen GewerkschafterInnen zu den Personalvertretungswahlen im öffentlichen Dienst langsam realistischere Formen an," kommentiert Markus Koza, Vertreter der Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB-Bundesvorstand die Korrektur des vorläufigen Endergebnisses durch die GöD, welches im Rahmen der ZIB um 13.00 verlautbart wurde. Die UGöD liegt nun mit 7,52 % wieder vor der AUF mit 5,7 % der Stimmen. Noch heute früh wurde im Ö 1 Morgenjournal der Stimmanteil der UGöD mit 2,8 % beziffert.

Nach wie vor Unklarheiten bei Endergebnis

Unklarheiten bestehen allerdings weiterhin: Die FSG (www.goedfsg.at) in der GöD sieht in ihrem Endergebnis zur PV Wahl 2009 die UGöD bislang bei 8,17 %, das sind rund 14.800 Stimmen, stehen. "Das verlautbarte Endergebnis sowie die Wahlauswertung der FSG weichen doch empfindlich voneinander ab. Wir fordern die GöD auf, unter Einbindung unser VertreterInnen in der GöD möglichst rasch zu einem klaren Endergebnis zu kommen. Jedenfalls wäre es für die nächste Wahl sinnvoller, gäbe es kein FCG-Wahlbüro, sondern eines der GöD, mit VertreterInnen aller wahlwerbender Gruppen. Dann wären verlautbarte Wahlergebnisse jedenfalls eindeutiger und realistischer," schließt Koza.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Koza, Vertreter der UG im ÖGB-Bundesvorstand
Tel: 0676/951 27 82

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGG0002