Caritas startet neues Projekt für Langzeitarbeitslose

job_aktiv bietet Mitarbeit in Unternehmen und Berufscoaching

Wien (OTS) - Anfang November startete die Caritas ein neues
Projekt für arbeitssuchende Frauen und Männer. Für Langzeitbeschäftigungslose ist es auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer, wieder im Arbeitsleben Fuß zu fassen und Jobsuchende sind oft mit Vorurteilen und Bedenken potenzieller Arbeitgeber konfrontiert. Das Projekt job_aktiv, das aus Mitteln des AMS finanziert wird, baut nun eine Brücke zwischen arbeitssuchenden Personen und Unternehmen. "Arbeitslose Menschen sind in Österreich eine jener Risikogruppen, die am stärksten von Armut betroffen ist. Die zuletzt im September um 24,1 Prozent gestiegenen Arbeitslosenzahlen zeigen einmal mehr, dass dringender Handlungsbedarf für die Schwächsten in unserer Gesellschaft besteht", so Caritasdirektor Michael Landau. Mit dem Projekt job_aktiv sollen Arbeitssuchende und Wiener Unternehmen gleichermaßen profitieren: Der Betrieb stellt einen oder mehrere Trainingsarbeitsplätze zur Verfügung. job_aktiv übernimmt die Vorauswahl der BewerberInnen und stellt den Kontakt zu den Partnerbetrieben her. Nach einem erfolgreichen Vorstellungstermin erhält die arbeitslose Person die Möglichkeit der Mitarbeit im Betrieb und qualifiziert sich so in einem spezifischen Tätigkeitsbereich. Die MitarbeiterInnen sind bis zu sechs Monaten bei der Caritas in einem befristeten Dienstverhältnis angestellt. Parallel zu Beschäftigung und Qualifizierung werden sie von MitarbeiterInnen der Caritas laufend gecoacht. "An den Trainingsarbeitsplätzen können sich unsere Klientinnen und Klienten nicht nur weiter qualifizieren, sondern Schritt für Schritt wieder neues Selbstvertrauen in ihre Fähigkeiten schöpfen", so Andreas Pawlowsky, Projektleiter von job_aktiv.

Die ersten TeilnehmerInnen befinden sich bereits im Bewerbungsprozess, insgesamt werden 2010 bis zu 55 Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Frauen und Männer geschaffen. Für teilnehmende Betriebe gibt es keinerlei Brancheneinschränkungen, die Arbeitsplätze sollten auch für Personen mit geringeren beruflichen Qualifikationen geeignet sein.
"Unser Ziel ist die nachhaltige Integration unserer Klientinnen und Klienten in den Arbeitsmarkt. Die Berufscoaches unterstützen die Trainees bereits während der sechsmonatigen Arbeitszeit bei Folgebewerbungen. Durch die direkte Anbindung des Projekts an Wirtschaftsunternehmen werden einige erprobte und eingearbeitete Trainees sicherlich auch von den Kooperationsbetrieben übernommen", so Pawlowsky.

Sozioökonomische Projekte der Caritas

Die Caritas der Erzdiözese Wien ist seit fast 20 Jahren im arbeitsmarktpolitischen Bereich tätig und bietet arbeitssuchenden Menschen derzeit 270 Arbeitsplätze in mehreren Beschäftigungsprojekten, die auf ihre Leistungsfähigkeit abgestimmt sind. Das Angebot umfasst sowohl stundenweise Beschäftigung als auch befristete Teilzeitarbeitsplätze und Vollzeit-Trainingsarbeitsplätze. Neben der fachlichen Anleitung helfen in allen Projekten diplomierte SozialarbeiterInnen, Coaches und OutplacerInnen bei der Bewältigung von Problemen wie Schulden, Problemen mit der Wohnung oder persönlichen Krisen. Ziel ist die berufliche und soziale Integration von langzeitarbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Ruth Schöffl
Presse Caritas Erzdiözese Wien
Tel.: 01/878 12-222
Handy: 0664/848 26 17
E-Mail: ruth.schoeffl@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0005