ÖBB: Sicherheit ist oberstes Gebot

Wien (OTS) - Die ÖBB sind eine der sichersten Bahnen Europas. Wie bereits in einer Aussendung festgehalten, ist der auslösende Fehler für den Unfall am Matzleinsdorferplatz bei vorherigen Bauarbeiten entstanden, wo eine "Isolierstelle" falsch positioniert wurde. Wie es zu dieser "Fehlpositionierung" kommen konnte bzw. wer dafür verantwortlich ist, ist derzeit Gegenstand von Erhebungen. "Wir untersuchen in alle Richtungen. Falsche Behauptungen und Vorverurteilungen in den Medien diffamieren vor allem meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dagegen verwehre ich mich" so Herwig Wiltberger, Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG.

Maßnahmen für noch mehr Sicherheit - ein Überblick
Im Rahmen unseres zertifizierten Sicherheitsmanagementsystems planen, steuern und kontrollieren wir die Sicherheitsleistung unseres Unternehmens. Die relevanten Rahmenbedingungen, um die definierten Sicherheitsziele zu erreichen, sind hier festgelegt. Ziel ist das Erreichen des geplanten Sicherheitsniveaus und die Minimierung identifizierter Risiken.

Zahlreiche Initiativen wie die MitarbeiterInnenprogramme "Unfallfreier Verschub" und "SICHER = SICHER, Zug um Zug", die Anpassung der Bremsbestimmungen und "Abfahren von Zügen Neu" haben sich positiv auf die Sicherheitssituation ausgewirkt. Das Naturgefahren-Management hilft durch rechtzeitige Vorwarnung bei Sturm oder Hochwasser, Schäden und Unfälle zu verhindern bzw. zu mindern. Weiters wurde in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit ein Verkehrssicherheitsprogramm für die ÖBB weiterentwickelt.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Verena Radlingmayr
Pressesprecherin Infrastruktur
ÖBB-Holding AG
Tel.: +43 1 93000 44089
E-Mail: verena.radlingmayr@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001