FPÖ-Gartelgruber: Abgaszertifikate sind eine Mogelpackung!

Nicht-Einhaltung des Kyoto-Ziels wird eine teure Zeche für Österreich

Wien (OTS) - Aus Anlass einer aktuellen Informationsveranstaltung von Raiffeisen-Leasing und der denkstatt zu den "Sündenfällen" der österreichischen Klima- und Energiepolitik weist FP-NAbg. Carmen Gartelgruber erneut auf die negativen Auswirkungen des Emissionszertifikatehandels hin: "Diese Geschäftemacherei wurde von uns immer abgelehnt. Die FPÖ hat schon lange darauf hingewiesen, dass die Nichteinhaltung des Kyoto-Ziels uns noch teuer zu stehen kommen wird. Wenn bis 2013 voraussichtlich CO2-Zertifikate im Wert von mindestens 1 Mrd. Euro gekauft werden müssen, zeigt das, dass wir bei der Emissionsreduktion meilenweit danebenliegen."

Der Handel sei nichts anderes als ein spekulatives Element, der Österreich davon abhalte, sich von der Abhängigkeit fossiler Energieträger aus dem Ausland unabhängiger zu machen, so Gartelgruber: "Besonders die Programme betreffend den Ankauf von Emissionsreduktionen aus Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM)-Projekten gilt es genauer zu beleuchten. Leider haben wir bislang keine konkrete Auskunft darüber erhalten, ob diese geförderten Programme wirklich existieren. Zudem stellt sich die Frage, ob diese auch entsprechend kontrolliert und überprüft werden, insbesondere hinsichtlich er Einhaltung der Sozialstandards. So haben wir auch keine Möglichkeit, zu überprüfen, dass wir mit unserem Programm im Ausland Kinderarbeit damit unterstützen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0020