Bandion-Ortner beendet Liechtenstein-Besuch

"Angenehme und konstruktive Gespräche"

Wien (OTS) - "Es waren angenehme und sehr konstruktive Gespräche", sagte Bundesministerin Mag. Claudia Bandion-Ortner heute, Donnerstag, anlässlich der Beendigung ihrer zweitägigen Kurzbesuchs in Liechtenstein.

Bandion-Ortner absolvierte unter anderem Termine mit ihrer Amtskollegin, Regierungsrätin Dr. Aurelia Frick, und Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher.Gesprächsthemen waren etwa die Wirtschaftskrise und die damit in Zusammenhang stehende Insolvenzrechtsreform in Österreich, an der sich die Liechtensteiner Gastgeber laut Bandion-Ortner "sehr interessiert gezeigt" haben.

Besonders erfreut zeigte sich die Justizministerin über die Gespräche betreffend Kinderschutz: So habe sie mit dem österreichischen Gesetz zum Kinderbeistand bei ihrer Kollegin großes Interesse und jede Sympathie gefunden. "Ganz besonders wichtig waren mir aber die Gespräche zum Thema Kinderpornographie: Hier habe ich einmal mehr auf internationaler Ebene eine überzeugte Mitstreiterin getroffen", so Bandion-Ortner, die darauf hinwies, dass es "im Kampf gegen dieses Übel keinerlei Denkverbote" geben dürfe.
Fotos zu dieser Aussendung stehen in Kürze unter http://www.bmj.gv.at zum download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Paul Hefelle
Pressesprecher
Museumstrasse 7, 1070 Wien
Tel: +43/1/52152/2873
Mail: paul.hefelle@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001