Peter Haubner: SPÖ wärmt gefährliche Steuerideen neu auf

Wirtschaftsbund warnt eindringlich vor neuen Belastungsdiskussionen

Wien (OTS) - Wirtschaftsbund-Generalsekretär Abg.z.NR Peter
Haubner ortet bei der SPÖ gefährliche Unstimmigkeiten in Sachen Steuern: "Offenbar befindet sich die SPÖ auf einem Schleuderkurs. Immer wieder tauchen neue Belastungsideen auf, wie zuletzt von Gesundheitsminister Stöger. Dabei besteht allerdings die Gefahr der Ablenkung von der wesentlich sinnvolleren ausgabenseitigen Sanierung und Steigerung der Effizienz der Verwaltung."

Gerade angesichts des drohenden Anstiegs bei der Arbeitslosigkeit wäre höchste Umsicht beim Äußern von Belastungsideen angebracht. Neue Steuern und Belastungen seien Gift für Konjunktur und Beschäftigung, der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes. Haubner:
"Die Unternehmerinnen und Unternehmer sind es die Beschäftigung schaffen und mit Innovationen den Standort sichern. Die Betriebe brauchen daher Entlastung statt Belastung. Es geht um Verantwortung für die Menschen und nicht um ständig neue Belastungsideen." Die SPÖ solle sich lieber mit Maßnahmen zur Belebung der Wirtschaft und damit zur Arbeitsplatzsicherung Gedanken machen, anstatt mit neuen Steuerideen für Verunsicherung sorgen, so Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001