"Vlotte" - Österreichs erste Elektromobilitäts-Vorzeigeregion ist auf Erfolgskurs

Bis Ende des Jahres fahren 100 E-Autos auf Vorarlbergs Straßen

Wien (OTS) - Im Dezember 2008 vergab der Klima- und Energiefonds
der Österreichischen Bundesregierung 4,7 Mio. Euro Fördergelder an die erste Elektromobilitäts-Modellregion in Österreich. Als Sieger der Ausschreibung ging die Region Rheintal in Vorarlberg hervor. "Es läuft alles wie am Schnürchen", zeigt sich Geschäftsführer Gerhard Günther zufrieden: "Seit Juni fahren bereits 40 Kundinnen und Kunden mit Elektroautos vor allem der norwegischen Marke "Th!nk". Bis Ende des Jahres werden wir bereits 100 Elektroautos auf der Straße haben. Das Interesse und die Nachfrage sind ungebrochen. Wir hatten letzte Woche einen VLOTTE-Kundenstammtisch, alle Kunden sind hochzufrieden mit ihren bisherigen Erfahrungen."

Der Klima- und Energiefonds setzt weiter auf seinen Schwerpunkt E-Mobilität

"2009 stehen insgesamt 13,5 Mio. Euro an Fördergeldern für F&E und Marktdurchdringung für Elektromobilität mit nachhaltiger Energieversorgung zur Verfügung", freut sich Geschäftsführerin Eveline Steinberger. "Die Konzentration auf den reinen Elektroantrieb ist uns im Klima- und Energiefonds ein vorrangiges Anliegen. Die Ausrichtung des Klimafonds setzt auf echte Systemveränderung und damit auf langfristige, also nachhaltige Entwicklungen im Klima- und Energiebereich", so Steinberger weiter.

TH!NK and drive

Eines der eingesetzten E-Autos in Vorarlberg ist der norwegische TH!NK. Bereits vor 18 Jahren haben skandinavische Techniker begonnen, die ökologische Autorevolution vorzubereiten. TH!NK war das erste europäisch zugelassene reine E-Auto mit einer Reichweite von mehr als 180 km. Es wird derzeit noch in Norwegen, ab Oktober 2009 auch in Finnland, im Umfeld eines hochwertigen OEM-Standortes produziert. Noch hinkt die europäische und weltweite Konkurrenz hinterher. Ab 2010 ziehen viele weitere Autoproduzenten mit reinen E-Autos nach.

"Ich würde mich freuen, wenn die Vorzeigeunternehmen der österreichischen Autobranche die Herausforderung des Jahrhunderts annehmen und mitziehen", so Eveline Steinberger.

Alles zur grünen Autorevolution in Österreich:
www.e-connected.at
www.vlotte.at
www.electrodrive-salzburg.at
www.austrian-mobile-power.at

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Sonja Ammann
Tel:0676/400 8 123
sonja.ammann@klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001