MASCHINENRING: Kärntner Landesgedächtnisstätte wird endlich vom Wildwuchs befreit

Öffentlich geführte Diskussion um die Landesgedächtnisstätte wird vom Maschinenring Service Team tatkräftig beendet

Klagenfurt/Wien (OTS) - Der Maschinenring Kärnten ist mit rund 7.000 Mitgliedsbetrieben nicht nur der größte Agrardienstleister, sondern auch Marktführer im Bereich-Service, in dem Winterdienst, Grünraumpflege und Gartengestaltung abgewickelt werden.

"Unsere Erfahrung bei der Betreuung von Außenanlagen und Denkmälern ist unübertroffen, denn bei uns kümmern sich erfahren Landwirte aus der Region um die fachkundige Pflege", meint Prok. Mario Duschek vom Maschinenring Kärnten. "Deshalb", so Duschek weiter, "haben wir uns dazu entschlossen, die Angelegenheit tatkräftig in die Hand zu nehmen. Schon dieses Wochenende wird die Landesgedächtnisstätte von allem Wildwuchs wieder befreit sein!"

Gasper: Gedenkstätten in angemessenen Zustand erhalten!

Der Klagenfurter Gemeinderat Reinhold Gasper, der als Mitglied des "Vereins der Freunde der Landesgedächtnisstelle" die Sache ins Rollen gebracht, dazu "Die Landesgedächtnisstätte ist ein Mahnmal für uns alle. Es freut mich sehr, dass sich der Maschinenring Kärnten hier so unbürokratisch eingeschaltet hat". Für die Zukunft hoffe Gasper, dass sich das Land Kärnten und die Stadt Klagenfurt über eine langfristige Instandhaltung der Landesgedächtnisstätte einigen werde. "Die Gesellschaft darf unsere Landesgeschichte nicht vergessen und unsere Gedenkstätten sollten in einem angemessenen Zustand für die Nachwelt erhalten bleiben", so Gasper.

Rückfragen & Kontakt:

Maschinenring Kärnten
Mario Spaninger
Tel.: 0463/50 00 77-29920

Maschinenring Österreich
Gregor Wagner
Tel.: 01/512 47 02-111

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MRO0001