Rudas-Grußbotschaft zum Hiroshima-Gedenktag

SPÖ unermüdlich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen

Wien (SK) - Weltweit wird heute der verheerenden Folgen der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki vor 64 Jahren gedacht. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas richtete deshalb ihre Grußadresse an die FriedensfreundInnen: "Das durch diese Bomben verursachte, unendliche menschliche Leid muss uns stets in Erinnerung rufen, dass solange Atomwaffen existieren, die ganze Welt jederzeit vom atomaren Untergang bedroht sein kann." Sie versicherte, dass die SPÖ unermüdlich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen eintritt. ****

Noch immer ist unsere Erde voller Atomwaffen, viele davon seien in Alarmbereitschaft, so Rudas. In vielen Ländern geht die nukleare Aufrüstung ungebremst weiter, auch wenn sich Russland und die USA immer wieder gegenseitig versichern, bald mit der Abrüstung zu beginnen. Sie betonte deshalb: "Es braucht den Einsatz aller um mit vereinten Kräften für Rüstungskontrolle und gegen Atomwaffen aufzutreten und zu kämpfen. Ich bin der Friedensbewegung sehr dankbar, dass sie sich unermüdlich für eine friedliche Welt ohne atomare Bedrohung engagiert." (Schluss) sv/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002