FP-Höbart: Erschreckender Anstieg des sexuellen Mißbrauchs von Kindern

Exekutivkräfte brauchen Verstärkung im Kampf gegen Kinderschänder

Wien (OTS) - Der freiheitliche NAbg Ing. Christian Höbart zeigte sich heute erschüttert über den rasanten Anstieg der Kindesmißbrauchsfälle in Österreich und forderte wirksame Maßnahmen.

"Gemäß der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage an das Bundesinnenministerium ist die Zahl der Kindesmißbrauchsfälle in Österreich im Vergleich zum Vorjahr um fast 10 Prozent gestiegen. Außerdem waren 11,5 Prozent der ausgeforschten Täter Ausländer. Besonders in diesem sensiblen Feld der Sicherheitspolitik muß die Bundesregierung umgehend handeln und darf nicht länger wegsehen. Wenn es um unsere Kinder und damit um unsere Zukunft geht, hat der Staat eine ganz besondere Fürsorgepflicht", betont Höbart. "Unser Staat darf es sich zudem nicht bieten lassen, wenn Ausländer bei uns straffällig werden. Hier helfen nur konsequente Maßnahmen - nämlich die sofortige Abschiebung ins Herkunftsland. Kann die Staatsangehörigkeit des Täters nicht festgestellt werden, so ist mit drakonischen Freiheitsstrafen zu reagieren."

"Daher fordert die FPÖ eine sofortige Verstärkung der Exekutivkräfte besonders im Bereich der Sexualdeliktsverfolgung, eine Ausweitung der Opferhilfe und Beratung für betroffene Familien - und für die Täter lebenslängliche Haft", so Höbart abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003