Lichtenecker zu Temelin: Berlakovich offenbar handlungsunfähig in der Anti-Atompolitik

Grüne kritisieren Nicht-Umsetzung des Melker Abkommens

Wien (OTS) - "Minister Berlakovich ist offenbar handlungsunfähig, wenn es um die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung geht. Seit sieben Monaten ist er nun im Amt und es gibt keine aktive Anti-Atompolitik, auch nicht gegenüber den Bestrebungen der Temelin-Betreiber ihr AKW um zwei Reaktoren zu erweitern", kritisiert die oberösterreichische Grün-Abgeordnete Ruperta Lichtenecker. "Nach wie vor gibt es keine Umsetzung des Melker Abkommens und Berlakovich sieht auch beim gefährlichen Atomreaktor Isar 1 tatenlos zu. Es ist Aufgabe der Bundesregierung, die österreichische Bevölkerung zu schützen, den Ausbau von AKWs an den Grenzen des Landes zu verhindern. Doch SPÖ und ÖVP glänzen hier durch Untätigkeit", so Lichtenecker. BK Faymann und BM Berlakovich müssen endlich gegen das von Tschechien geplante grenznahe Atommüll-Endlager mit voller Kraft kämpfen, fordert Lichtenecker

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002