Kein Traiskirchen II in Kärnten

LH Dörfler: Bürgermeister von Bad Eisenkappel und Neuhaus brüskieren Gemeindebund und Landesregierung

Klagenfurt (OTS) - Die Bürgermeister von Bad Eisenkappel, Franz Josef Smrtnik, und von Neuhaus, Gerhard Visotschnig, brüskierten mit ihren Aussagen den Gemeindebund und die Kärntner Landesregierung. Beide sprechen sich für eine Erstaufnahmestelle Süd in ihrer Gemeinde aus. Erste Proteste von enttäuschten und verzweifelten Bürgern erreichten bereits Landeshauptmann Gerhard Dörfler. "Die Bürgermeister wissen anscheinend nicht mehr was sie tun und verraten ihre Gemeinden. Einen Kurort wie Bad Eisekappel durch ein Asyllager zu zerstören und jegliches Image zu nehmen grenzt an puren Wahnsinn", so Dörfler in erster Reaktion.

In der Regierungssitzung diese Woche wurde von der Kärntner Landesregierung eine einstimmige Resolution gegen eine Erstaufnahmestelle Süd in Kärnten verabschiedet. Auch sprach sich der Präsident der Kärntner Gemeindebundes, Hans Ferlitsch, eindeutig gegen die Errichtung eines solchen Lagers in Kärnten aus.

"Das Land Kärnten wird jedenfalls alle nur erdenklichen Möglichkeiten ausschöpfen um diese politische Amokfahrt der gescheiterten Innenministerin zu beenden", so Dörfler.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landeshauptmann Gerhard Dörfler
Markus Reiter - Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 05- 0536-22 117
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001