FPÖ-Neubauer: Tod von Dr. Dora Jelinek

FPÖ zeigt große Betroffenheit über Tod von ehemaliger Gemeinderätin und Mitglied des Bundesparteivorstandes Dr. Dora Jelinek

Wien (OTS) - "Mit großer Betroffenheit hat die Freiheitliche
Partei Österreichs das Ableben der Linzer Gemeinderätin a.D. Dr. Dora Jelinek, die vor wenigen Tagen im 98. Lebensjahr verstorben war, aufgenommen", so heute FPÖ-NAbg. Werner Neubauer.

Dora Jelinek wurde am 30. Mai 1912 in Salzburg geboren. Nach dem Abschluss des Gymnasiums studierte Jelinek Mathematik und Physik an der Universität Wien, wo sie 1936 zur Dr.phil. promoviert wurde. Nach Lehramtsprüfungen 1937 und 1938 in Mathematik und Physik, studierte Jelinek ab 1939 zusätzlich Meteorologie. 1938 übersiedelte Dora Jelinek nach Linz, wo ihr Gatte ein Galvanowerk betrieb.

Dem Linzer Gemeinderat gehörte Dora Jelinek von 13. November 1961 bis 7. November 1973 als FPÖ-Mandatarin an. Sie war dabei Mitglied im Ausschuss Schule und Kultur, im Jugendfürsorgeausschuss, im Fürsorgeausschuss und im Friedhofsausschuss.

Bundesparteiobmann HC Strache spricht von einem großen Verlust.

Bereits im Jahre 1966 wurde Dora Jelinek als Mitglied in den Bundesvorstand der FPÖ berufen, in dem ihr die Agenden einer Bundesfrauenreferentin übertragen wurden. Für ihre Verdienste wurde Dora Jelinek am 25. September 1973 mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Die FPÖ wird Dora Jelinek ein ehrendes Andenken bewahren.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010