Reminder Pressekonferenz: Umweltdachverband und Mitgliedsorganisationen zur aktuellen Umweltgesetzgebung

Wien (OTS) - UVP Gesetz - die zentralen Forderungen der Umweltorganisationen Nein zum bevorzugten Kraftwerks- und Leitungsbau - eine erste Zwischenbilanz

Datum: 16. Juni 2009, 10.00 Uhr
Ort: Café Landtmann/Löwel-Zimmer, Dr. Karl Luegerring 4, 1010 Wien

Demnächst soll die Regierungsvorlage zum UVP-Gesetz im Ministerrat beschlossen und noch vor der Sommerpause im Parlament behandelt werden. Der Umweltdachverband und seine Mitgliedsorganisationen präsentieren die wichtigsten Forderungen zur UVP-Gesetzesreform.

Massiven Protest gab es gegen das Vorhaben von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, den "bevorzugten Kraftwerks- und Stromleitungsbau" gesetzlich festschreiben zu wollen. Sowohl Bürgerbeteiligungsrechte als auch die Errungenschaften des Naturschutzes der letzten Jahrzehnte würden dadurch ad absurdum geführt. Umweltdachverband, Alpenverein, Naturfreunde, Arbeiterfischereiverband, Naturschutzbund und das Forum Wissenschaft & Umwelt ziehen eine erste Bilanz.

Teilnehmer:

Dr. Reinhold Christian, Präsident Forum Wissenschaft & Umwelt Reinhard Dayer, Bundesgeschäftsführer Naturfreunde Österreich
Dr. Johannes Gepp, Vizepräsident Naturschutzbund Österreich
Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident Umweltdachverband
Dr. Günther Kräuter, Präsident Verband der Österreichischen Arbeiter-Fischerei-Vereine
Dr. Christian Wadsack, Präsident Oesterreichischer Alpenverein

Wir freuen uns, Sie bei dieser Pressekonferenz zu begrüßen!

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband - Dr.in Sylvia Steinbauer, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 01/40 113-21, E-Mail: sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at, http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001