Weinzinger zur EU-Wahl: "Wer nicht wählt, wählt Brüssel!"

FPÖ-Landesparteiobmann ruft zum Urnengang auf - "FPÖ soll ganz klar dritte Kraft in OÖ und Österreich werden!"

Wien (OTS) - Der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, NAbg. Lutz Weinzinger forderte anlässlich der EU-Wahl am kommenden Sonntag "die Oberösterreicher auf, von ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch zu machen. Wer nicht zur Wahl geht, verändert nichts. Wer nicht wählt, wählt Brüssel!" Als Wahlziel nannte der FPÖ-Landesparteiobmann "ganz klar dritte Kraft zu werden und ein zweistelliges Ergebnis in Oberösterreich - und natürlich auch auf Bundesebene - zu erreichen."

Weinzinger zeigte sich besorgt über die in vielen Umfragen prognostizierte niedrige Wahlbeteiligung: "Viele Menschen wollen am kommenden Sonntag daheim bleiben und nicht ihr Recht auf Stimmabgabe nutzen. Für sie ist diese Europäische Union eine EU der Bürgerferne, Bevormundung und Privilegienritter, die sie nicht auch noch durch ihre Stimmabgabe legitimieren wollen. Ich verstehe das voll und ganz:
Aber ich rufe alle Bürger auf, von ihrem Wahlrecht aktiv Gebrauch zu machen. Den kompromisslosen EU-Befürworten SPÖ und ÖVP kann am kommenden Sonntag deutlich gemacht werden, was man von ihrer Politik hält."

"Die EU-Wahl am 7. Juni muss aber auch", betonte der freiheitliche Landesparteiobmann abschließend, "als Volksabstimmung über die Fragen des EU-Reformvertrages, eines EU-Beitrittes der Türkei und eines föderalen Europas der souveränen Vaterländer gesehen werden."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007