ÖGB-Frauenkongress: Frauen in der Gewerkschaftsbewegung unverzichtbar

Soziale Absicherung und Kampf gegen Frauenarmut

Wien (ÖGB) - Der 16. ÖGB Frauenkongress endete heute Nachmittag mit dem Referat der neugewählten Frauenvorsitzenden, Brigitte Ruprecht. "Nur wenn Frauen ein starkes Gewicht in der Gewerkschaft haben, können die Interessen der Arbeitnehmerinnen auch gezielt vertreten und gefördert werden", sagte Ruprecht in ihrer Antrittsrede. ++++

"Die Einkommensschere schließen, Frauen in Führungspositionen stärken und den ÖGB für Frauen attraktiver machen", nannte Ruprecht als ihre Hauptschwerpunkte für die kommenden Monate. "Die Wirtschaftskrise hat viele Frauen von ihren ohnehin schon schlecht bezahlten Jobs in noch prekärere Arbeitsverhältnisse gedrängt. Gerade jetzt müssen wir die Frauen stärker unterstützen", sagte Ruprecht.

Ein besonderes Anliegen ist für Ruprecht daher der Kampf gegen die Armutsgefährdung von Arbeitnehmerinnen. "Es sind wiederum die Frauen, die in Österreich besonders armutsgefährdet sind", kritisierte Ruprecht. Eine höhere Erwerbsbeteiligung, eine bessere soziale Absicherung und eine Reform des Steuer- und Abgabesystems wären wichtige Maßnahmen, um der Frauenarmut und der sozialen Ausgrenzung von Frauen entgegenzuwirken.

"Nur wenn Frauen ein starkes Gewicht in der Gewerkschaft haben, können die Interessen der Arbeitnehmerinnen auch gezielt vertreten und gefördert werden", sagte Ruprecht. Es müssen daher mehr Frauen dazu motiviert werden als Mitglieder, Betriebsrätinnen, Personalvertreterinnen und Funktionärinnen Teil der Gewerkschaft zu werden. "Frauen sind in der Gewerkschaftsbewegung unverzichtbar", schloss Ruprecht ihre Antrittsrede.

Brigitte Ruprecht ist 1963 in Linz geboren und war bis zuletzt ÖGB Landesfrauensekretärin in Oberösterreich, außerdem Bereichsleiterin für Zielgruppen, PensionistInnen und Kampagnen. 2001/2002 absolvierte sie ein feministisches Grundstudium am Rosa-Mayreder-College. Ruprecht folgt Renate Csörgits als Frauenvorsitzende nach.

ÖGB, 3. Juni 2009 Nr. 347

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse
Katja Dämmrich
(01) 53444 222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0008