Kaske: "Die Krümel sind nicht genug, wir verlangen ein faires Stück vom Kuchen"

vida-Branchen: Keine generelle Krisenstimmung im Dienstleistungsbereich

Wien (vida/ÖGB) - "Wir verlangen bei den KV-Verhandlungen ein faires Stück vom Kuchen. Wir lassen uns nicht mit den Krümeln, die Eigentümer und Manager überlassen, abspeisen", so vida-Vorsitzender Rudolf Kaske. Punktuelle Probleme seien evident, von einer generellen Krisenstimmung in den Branchen zu sprechen, halte er jedoch für unverschämt: "Das stimmt im Dienstleistungsbereich einfach nicht", so Kaske. ++++

"Wenn wir uns die Ergebnisse der letzten Zeit anschauen, mangelt es nicht an saftigen wirtschaftlichen Erfolgen für die Unternehmen", so Kaske. Das gelte sowohl für den Tourismus als auch für die Seilbahnwirtschaft. "Diese Erfolge sind gemeinsam mit qualifizierten und engagierten ArbeitnehmerInnen erwirtschaftet worden. Dafür sollen die Beschäftigten auch ihren Anteil erhalten", fordert der Gewerkschafter.

Nach drei KV-Verhandlungsrunden für 180.000 Beschäftigte im Hotel-und Gastgewerbe gebe es noch kein akzeptables Angebot von Arbeitgeberseite. Darüber hinaus drohe eine Verschlechterung der Rahmenbedingungen für Beschäftigte durch die Reduktion der Ruhezeiten von elf auf acht Stunden oder die Neuregelung der Sonntagsruhe für Jugendliche. "Nicht akzeptabel", so die Sicht der Gewerkschaft. Auch die Inflation des vergangenen Jahres sowie den außerordentlich guten Winter und die Ostersaison gelte es - unabhängig von der derzeitigen wirtschaftlichen Situation - abzugelten.

"Einkommens- und Arbeitsplatzsicherheit für die Beschäftigten ist das Gebot der Stunde, um den Weg aus der Krise zu meistern. Lohn- und Sozialdumping können nicht die Antwort sein, das würde den Abwärtstrend nur weiter beschleunigen. "Wer den ArbeitnehmerInnen keine ordentlichen KV-Erhöhung gibt, wird morgen auf seinen Produkten oder Dienstleistungen sitzen bleiben", so Kaske - mit dem Nachsatz:
"Und das gilt auch für die Tourismuswirtschaft."

Die Blockadepolitik der Arbeitgeber ist neben dem Hotel- und Gastgewerbe auch in den vida-Branchen Speditionen und Seilbahnen spürbar. Die Gewerkschaft vida beteiligt sich an der Demo am 13. Mai für faire Einkommen.

ÖGB, 12. Mai 2009 Nr. 281

Rückfragen & Kontakt:

vida Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Fassler
martina.fassler@vida.at
www.vida.at
Tel: 01/54641-117

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003