AK-Schul.Preis 2009 für die Volksschule Kirchberg/Kremsmünster und die Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

Linz (OTS) - Der stv. AK-Direktor Dr. Manfred Polzer hat heute in Linz den mit jeweils 1500 Euro dotierten AK-Schul.Preis 2009 an die Volksschule Kirchberg bei Kremsmünster und an die Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz verliehen. Im Rahmen der Verleihung, an der auch zahlreiche Schüler/-innen der prämierten Schulen teilnahmen, wurden auch Förderprämien von 500 Euro an jene 21 oberösterreichischen Hauptschulen vergeben, die im nächsten Schuljahr am Schulversuch "Neuen Mittelschule" teilnehmen.

Mit dem AK-Schul.Preis werden Schulen ausgezeichnet, die sich vorbildlich auf die veränderten Anforderungen der Gesellschaft und des Berufslebens einstellen, die auf individuelle Lernvoraussetzungen der Schüler/-innen eingehen, deren Persönlichkeiten stärken und soziale Ungleichheiten aktiv ausgleichen.

Die beiden prämierten Schulen erhalten den AK-Schul.Preis für ihre hervorragenden pädagogischen Schulkonzepte zur individuellen Förderung ihrer Schüler/-innen und der Gestaltung eines positiven Schulklimas. Heterogenität und Vielfalt werden durch innovative Unterrichtsformen produktiv genützt und individuelle, soziale und schöpferische Fähigkeiten der Schüler/-innen aktiv gefördert.

Die Volksschule Kirchberg bei Kremsmünster wird für ein Schulkonzept ausgezeichnet, bei dem Demokratie, Persönlichkeitsbildung und Individualisierung eine bedeutende Rolle spielen und das vom ganzen Schulteam mitgetragen und gelebt wird. Bei Kinderkonferenzen in den Klassen und im Kinderparlament können die Kinder das Schulleben aktiv mitgestalten. Die "Finanzminister/-innen" verfügen sogar über ein reales Budget, für das sie verantwortlich sind.

Auf Noten wird bis zur 3. Klasse verzichtet. Der Lernfortschritt wird in Form von Lernportfolios (umfangreiche Zeugnismappen) mit Schülern/-innen und Eltern besprochen. Dabei spielt auch die Selbsteinschätzungen der Schüler/-innen eine Rolle. "Die Kinder in ihrer Entwicklung zu mündigen, selbstbewussten, demokratischen Menschen zu fördern und sie zur gewaltfreien Konfliktlösung zu befähigen, ist ein wichtiges Ziel unserer Schule", bekräftigt Direktorin Johanna Rendl.

Die Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz erhält den AK-Schul.Preis, weil sie schnell auf Veränderungen in der Gesellschaft reagiert und die bunte Vielfalt an Begabungen der Schüler/-innen fördert. "Unsere Türen stehen für alle Kinder unterschiedlichster Herkunft offen", betont Direktorin Ulrike Lischka, MBA, die Offenheit, die auch im Schulklima spürbar wird.

Als Praxisschule der Pädagogischen Hochschule beleben Studierende das Schulhaus mit vielen neuen Ideen. Statt Rollenklischees werden den Mädchen Mut und Selbstvertrauen für nicht-traditionelle Berufe vermittelt. Beim Heimwerkerinnenkurs im Baumax wurde gesägt, gebohrt, Boden verlegt und die Mädchen waren mit großem Eifer dabei. Medieninteressierte können in der Medienwerkstatt eigene Radiobeiträge produzieren. Kreativität wird unter anderem durch Theaterproduktionen, Tanz und Musicals gefördert. Und in der Lernwerkstatt gibt es Tipps und Tricks zum Thema "Lernen lernen".

An die 21 Pioniere der Neuen Mittelschule in Oberösterreich vergibt die Arbeiterkammer OÖ Förderprämien, weil im Schulversuch der von der AK geforderte gemeinsame Unterricht aller 10- bis 14-Jährigen umgesetzt wird. Die Prämie besteht aus einem Geldbetrag von jeweils 500 Euro, Fachliteratur und einem Angebot zur kollegialen Beratung.

Die Jury des AK-Schul.Preises 2009 bestand aus dem Universitätsprofessor Dr. Herbert Altrichter, der Präsidentin des Landesverbandes der Elternvereine öffentlicher Pflichtschulen Oberösterreichs, Edith Trinkl, dem Rektor der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, Dr. Hans Schachl, der Landesschulinspektorin a.D. Dr.in Elfriede Schmidinger, dem Leiter der AK-Abteilung Bildung und Kultur, Dr. Fritz Bauer, sowie der AK-Bildungsreferentin Mag.a Martina Minihuber.

Fotos von der Preisverleihung in Druckqualität finden Sie heute ab 15 Uhr unter folgenden Link:
http://www.arbeiterkammer.com/artikeldienst/fotos.htm

Kontakt: Dr. Walter Sturm, Tel. 050/6906-2192
E-Mail: walter.sturm@akooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001