Walser: Schulen in freier Trägerschaft nicht weiter aushungern

Entschließungsantrag der Grünen im morgigen Unterrichtsausschuss

Wien (OTS) - "Schulen in freier Trägerschaft dürfen nicht weiter ausgehungert werden. Die Grünen fordern die gesetzliche Gleichstellung dieser Schulen mit konfessionellen Privatschulen. Das bedeutet, dass sie in der Auswahl der LehrerInnen und in Bezug auf die Lehrpläne nach wie vor autonom bleiben können", erklärt der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser. Morgen wird ein entsprechender Entschließungsantrag der Grünen im Unterrichtsausschuss behandelt.

"Die Schulen in freier Trägerschaft leisten einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des österreichischen Schulwesens. Es gab Massenmails aus ganz Österreich, in denen Eltern auf die Notlage dieser Schulen in freier Trägerschaft hingewiesen haben und hoffen, dass dem Antrag der Grünen morgen zugestimmt wird", so Walser.

"Insgesamt braucht es aber eine breitere Diskussion. Deshalb haben bereits Vorgespräche zwischen den Parteien stattgefunden und die Opposition ist sich einig, dass ein Unterausschuss mit ExpertInnen notwendig ist", so der Bildungssprecher der Grünen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001