JUGENDVERTRETUNG: Faschistischen Tendenzen entgegenwirken!

Bundesjugendvertretung zutiefst entsetzt über Schändung des ehemaligen KZ Mauthausen.

Wien (OTS) - Die Bundesjugendvertretung (BJV) zeigt sich bestürzt über die Schändung des ehemaligen KZ Mauthausen. "Wir verurteilen diese Akte der Menschenverachtung aufs Allerschärfste! Es ist einfach untragbar, dass rechtsextreme Tendenzen in Österreich noch immer aufzufinden sind und sich dann auch noch an einer Stätte äußern, in der Millionen Menschen Opfer des Holocaust wurden", so BJV-Vorsitzende Edda Strutzenberger.

Die BJV setzt sich in ihrer Arbeit stark mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander und betont dabei die Wichtigkeit der Aufarbeitung dieser Thematik. "Um einem verstärkten Aufkeimen von Faschismus und Rechtsextremismus entgegen zu wirken, sehen wir es als wichtige Aufgabe, Zivilcourage in der Gesellschaft zu unterstützen und junge Menschen zu ermutigen, aktiv gegen solche Tendenzen aufzutreten. Denn es braucht Mut, aufzuschreien wo andere schweigen, aufzustehen, wenn andere sitzen bleiben. Vorkommnisse, wie die am Gelände des ehemaligen KZ Mauthausen, belegen wieder einmal, dass Ausgrenzung und Faschismus leider noch immer vorhanden sind und zeigen die Notwendigkeit, hier gegenzusteuern", betont Strutzenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer,
Öffentlichkeitsarbeit,
0676/ 880 111 048,
nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001