LH Dörfler bei Treffen mit EU-Verkehrskommissar: Gemeinsames Lobbying für Baltisch-Adriatische Verkehrsachse

EU-Kommissar Tajani unterstützt Anliegen von Dörfler, Tondo und Galan - europäische Verkehrsachse inklusive Koralmbahn soll von EU zum vorrangigen TEN-Projekt aufgewertet werden

Klagenfurt (OTS) - Landeshauptmann Gerhard Dörfler ist am Freitag in Triest mit EU-Verkehrskommissar und Vizepräsident der Europäischen Kommission Antonio Tajani sowie den Präsidenten von Friaul-Julisch Venetien, Renzo Tondo, und von Veneto, Giancarlo Galan zusammengetroffen. Dieses Treffen kam auf Initiative von LH Dörfler anlässlich der Trilateralen Regierungssitzung im Dezember in Villach zustande. Dabei wurden Infrastrukturthemen für Europa besprochen. Im Mittelpunkt des Gesprächs, das von freundschaftlicher Atmosphäre geprägt war, stand der Ausbau der Baltisch-Adriatischen Achse unter Berücksichtigung der Koralmbahn. Diese Hochleistungs-Schienenverbindung von Danzig nach Bologna via Kärnten ist ein vorrangiges Anliegen der drei Regionen Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und dem Veneto.

Wie EU-Kommissar Tajani berichtete, hat die EU vor kurzem ein Diskussionspapier, ein sogenanntes "Grünbuch" zu den transeuropäischen Verkehrsnetzen veröffentlicht. Dieses bildet die Grundlage für die Überarbeitung der vorrangigen TEN-Projekte. "2010 fällt auf EU-Ebene die Entscheidung über die Projekte. Kärnten hat rechtzeitig angefangen für die Koralmbahn Lobbying in Brüssel zu betreiben. Deshalb haben wir nun gute Chancen, dass unser Projekt in die Liste aufgenommen wird", sagt Landeshauptmann Dörfler.
Der Landeshauptmann hat den hochrangigen EU-Vertreter zu einem Besuch eingeladen, um sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt der Koralmbahn mit dem Koralmtunnel zu machen.

Mit dieser Baltisch-Adriatischen Achse zwischen der Adria und den Ostseehäfen sollen die Wirtschaftsräume in Osteuropa und Nordosteuropa mit Österreich und dem oberitalienischen Raum verbunden werden. Man ist sich einig darüber, dass diese Verkehrsachse sich sehr positiv auf Wachstum und Beschäftigung in allen betroffenen Regionen auswirken werde.

Dörfler zeigt sich nach dem Gespräch mit Tajani, Tondo und Galan sehr zuversichtlich, dass die Baltisch-Adriatische Achse in die Liste der prioritären, sogenannten transeuropäischen Verkehrsnetze, aufgenommen wird, da der EU-Verkehrskommissar seine Unterstützung zugesagt hat. Auch die Tschechische Republik, die derzeit die EU-Präsidentschaft innehat, sei bereit, dieses gemeinsame Anliegen zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landeshauptmann Gerhard Dörfler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001