Gatterer: "Her mit den Mikrokrediten für junge Unternehmer!"

Endlich ergreift Politik die Initiative - Ziel: schnelle Abwicklung von Mikrofinanzierungen

Wien (PWK083) - Die Junge Wirtschaft (JW) begrüßt den Vorschlag von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, die AWS mit einer Vollbanklizenz auszustatten und damit den Zugang zu Mikrokrediten bis 30.000,- für junge Unternehmen zu erleichtern. Gerade jetzt stehen junge, kreative Start-Up Unternehmen vor der Herausforderung, ihr Unternehmen sicher durch die harten Zeiten zu lenken. Und hier braucht es Unterstützung. "Es muss dringend etwas dafür getan werden, dass junge und kleine Unternehmen schnell und unbürokratisch zu Krediten kommen können. Wenn das bei herkömmlichen Banken schlecht funktioniert, dann müssen neue Möglichkeiten wie beispielsweise über die AWS geschaffen werden," fordert der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft, Harry Gatterer. "Wir brauchen aber nicht mehr Bürokratie, sondern intelligente Strukturen für eine rasche und effiziente Umsetzung."

Der Staat muss sicherstellen, dass das Geld auch schnell und unkompliziert bei denen ankommt, die in schwierigen Zeiten Arbeitsplätze schaffen und mit Wachstum aus der Krise heraus möchten. Mikrokredite sind gerade für junge Unternehmen ein wichtiges Thema. "Wenn die Banken nicht können, dann ist uns der Weg über die AWS sehr recht," so Gatterer, der begrüßt, dass der Staat mit der Unternehmensfinanzierung Verantwortung für die vielen kleinen und jungen Unternehmen übernimmt. Damit werden jene Betriebe gestärkt, die die Wirtschaft in ganz Österreich am Laufen halten.

Jetzt gefordert: Starkmacherpaket für die österreichische Wirtschaft
Die Förderung von Mikrokrediten für kleine, junge Unternehmen ist nur ein Teil eines dringend nötigen Starkmacherpakets für die heimischen Jungunternehmer.

Das "Starkmacher-Paket" der Jungen Wirtschaft:
- Pauschalierung von Betriebsausgaben für den Arbeitsplatz im Wohnungsverband
- Kostenlose Arbeitslosenversicherung innerhalb der ersten drei Jahre für Neugründer, die vorher nicht unselbstständig beschäftigt waren, sondern direkt nach der Ausbildung in die Selbstständigkeit gehen
- Lohnnebenkostenbefreiung für den ersten Mitarbeiter im ersten Jahr - Beteiligungsfreibetrag in Höhe von 50.000 Euro
- Vereinfachung und Entbürokratisierung bei der Vergabe von Mikrokrediten

"Nur mit Wachstum schaffen wir es aus der Krise. Im Vergleich zu anderen Ländern, haben wir in Österreich die besten Voraussetzungen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Dafür brauchen die jungen Unternehmer eine Politik, die die notwendigen Maßnahmen erkennt und rasch umsetzt.", so Gatterer abschließend. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft Österreich
Mag. Roman Riedl
Wiedner Hauptstr. 63
1045 Wien
Tel.: 0590900-3508
roman.riedl@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004