ARBÖ: Am 1. Februar ist es zu spät

Alte Mautvignette nur noch fünf Tage gültig - Wer nicht klebt, dem drohen empfindliche Strafen

Wien (OTS) - Die Jahresvignette gilt jeweils nur bis Jänner des Folgejahres. "Wer ab 1. Februar nur mit der aufgeklebten korallroten Mautvignette 2008 Autobahnen oder Schnellstraßen in Österreich benützt, dem droht eine Verwaltungsstrafen bis zu 3.000 Euro", warnt der Leiter der ARBÖ-Rechtsabteilung Dr. Ralf Hasler.

Kontrolliert wird durch die Mautsheriffs der ASFINAG, aber auch durch Videokameras, die direkt an der Autobahn angebracht sind. Die Folgen einer Missachtung der Mautpflicht sind saftig: Bei fehlender oder nicht ordnungsgemäß angebrachter Vignette sind 120 Euro Ersatzmaut bei PKW oder Wohnmobil zu bezahlen, beim Motorrad 65 Euro. "Wurde die Vignette manipuliert, beträgt die Ersatzmaut sogar 240 Euro bei PKW oder Wohnmobil sowie 130 Euro beim Motorrad," fügt Hasler hinzu. Wird die Ersatzmaut nicht bezahlt, kann die Behörde eine Verwaltungsstrafe in der Höhe von 300 bis 3.000 Euro verhängen.

Aber Achtung: Die Bezahlung der Ersatzmaut gilt nur am der Betretung bzw. am Tag der Hinterlegung des Zahlscheines sowie am darauf folgenden Kalendertag. Spätestens dann muss man sich eine neue Vignette kaufen, soferne man die Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich benutzen möchte. Als Nachweis für die Bezahlung der Ersatzmaut gilt entweder der bei Anhaltung ausgestellte Beleg oder der mit der schriftlichen Aufforderung zur Zahlung der Ersatzmaut hinterlegte Zahlschein.

Es ist deshalb besser, gleich die aktuelle Vignette aufzukleben. Die Preise bleiben 2009 unverändert: eine Jahresvignette für Pkw kostet weiterhin 73,80 Euro, die 2-Monats-Vignette ist um 22,20 Euro und die 10-Tages-Vignette um 7,70 Euro zu bekommen. Auch für Motorräder bleiben die Vignettenpreise unverändert: die 10-Tages-Vignette kostet 4,40 Euro, die 2-Monats-Vignette 11,10 Euro und die Jahresvignette 29,50 Euro.

Vignetten-Klebe-1x1:

* Beim Aufkleben muss die Windschutzscheibe trocken, sauber und fettfrei sein.

* Die optimale Klebe-Temperatur liegt bei zirka plus fünf Grad Celsius. Ist es, kälter, sollte in der Garage geklebt oder vor dem Aufkleben die Scheibe mittels Autoheizung aufgewärmt werden.

* Am Auto muss die Vignette gut sichtbar auf der Windschutzscheibe angebracht werden (Wichtig: Nicht auf Seitenscheiben). Nicht hinter Tönungsstreifen kleben, da sie von außen kontrollierbar sein muss.

* Auf der Windschutzscheibe sollten gleichzeitig nur maximal zwei österreichische Vignetten kleben. Ausländische Vignetten dürfen aber dazukommen.

* Übrigens: Wenn die Vignette beim Aufkleben durch einen Handhabungsfehler ungültig wird, erhält man noch bis 31. März 2009 beim ARBÖ Ersatz. Ungültige 2009er-Vignette und Vignettenabschnitt unbedingt mitnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002