Wettbewerb zum Neubau der neuen ÖBB-Konzernzentrale am künftigen Hauptbahnhof Wien

ÖBB-Immobilienmanagement startete neues Architekturverfahren - Ausschreibung am 16. Jänner veröffentlicht

Wien (OTS) - (OTS - 16. Jänner 2009) Die ÖBB-Immobilienmanagement startet mit 16. Jänner einen Architekturwettbewerb für den Neubau der ÖBB-Konzernzentrale zur Gestaltung einer Teilfläche am südlichen Vorplatz des künftigen Hauptbahnhof Wien. Gegenstand des EU-weit ausgelobten, offenen, 2-stufigen Wettbewerbs ist der Neubau der ÖBB-Konzernzentrale am Baufeld B.01.

Mit der Auslobung des neuen Wettbewerbs wollen die ÖBB ein herausragendes Planungskonzept finden, das für circa 1.600 Mitarbeiter aus unterschiedlichen ÖBB-Konzerngesellschaften optimale Arbeits- und Kommunikationsbedingungen bietet.
Frühere Überlegung, eine ÖBB-Konzernzentrale am nördlichen Vorplatz am Baufeld A.01 zu realisieren, werden nicht mehr verfolgt. Das ursprüngliche Architekturverfahren war nach einem abschlägigen Bescheid des Bundesvergabeamtes beendet worden.

Neue Jury
Vor Beginn des neuen Verfahrens wurde im Dezember 2008 zunächst die neue, 13-köpfige Jury für den Wettbewerb bestellt. Die Mitglieder wurden einerseits von der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten und andererseits durch den Auslober, die ÖBB-Immobilienmanagement GmbH nominiert. Jury-Mitglieder sind u. a. die bekannten Architekten Prof. Marcel Meili (ETH Zürich), Albert Wimmer, Marta Schreieck und Silja Tillner sowie Vertreter der Stadt Wien und des ÖBB-Konzerns. In ihrer konstituierenden Sitzung am 12. Dezember 2008 beschloss die Jury einstimmig die Form und den Ablauf des neuen Verfahrens.

Zweistufiger EU-weiter Wettbewerb
Der neue Wettbewerb wird EU-weit als offener, 2-stufiger Realisierungswettbewerb mit angeschlossenem Verhandlungsverfahren ausgelobt. Gegenstand des Wettbewerbs ist ausschließlich die Gestaltung des Baufeldes B 01 südlich des künftigen Bahnhofsgebäudes im 10. Bezirk an der Adresse Sonnwendgasse / Erschließungsstraße. Verfahrensgrundlage ist das Bundesvergabegesetz.
Im Wettbewerb werden die Projekte nach den Kriterien
• Städtebauliche Lösung,
• Baukünstlerische Lösung,
• Funktionelle Lösung,
• Energieeffizienz und
• Wirtschaftlichkeit
beurteilt. Es ist beabsichtigt, den Gewinner des ersten Preises mit der Generalplanung für den Neubau der ÖBB Konzernzentrale zu beauftragen.

Europaweite Veröffentlichung
Die Ausschreibungsunterlagen sind seit heute, 16. Jänner 2009 unter folgender Internetadresse veröffentlicht:
www.hanslechner.at/projekte/347/auslobung/.
Das Verfahren wird im Amtsblatt der EU und in diversen Zeitungen, u. a. in der Wiener Zeitung angekündigt. Ziel der Jury und des Auslobers ist, das Wettbewerbsverfahren bis Anfang Juli 2009 abzuschließen. Das danach folgende Verhandlungsverfahren soll bis Herbst 2009 finalisiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bettina Gusenbauer
Pressesprecherin
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel.: +43664/6173655
e-mail: bettina.gusenbauer@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001