Bundeskanzler Faymann: "Euro hat sich als stabiles Zahlungsmittel bewährt"

Bundeskanzler gratuliert Slowakei zur Euro-Einführung

Wien (OTS) - Anlässlich der Einführung des Euros am 1. 1. 2009 in der Slowakei fand gestern ein offizieller Empfang im Slowakischen Nationaltheater in Bratislava statt. Bundeskanzler Werner Faymann nahm auf Einladung von Premierminister Robert Fico an den Feierlichkeiten teil und gratulierte der slowakischen Regierung und insbesondere dem slowakischen Volk zu diesem nächsten wichtigen Schritt nach dem Schengenbeitritt.

"Damit ist der Euro nun für 330 Mio. Menschen in Europa das einheitliche Zahlungsmittel. Gerade in Zeiten der Krise hat der Euro seinen Wert als stabile Währung unter Beweis gestellt. Die Vorteile eines starken, gemeinsamen Zahlungsmittels haben sich klar gezeigt", so Faymann. Österreich und die Österreichische Nationalbank hätten im Vorfeld der Euroeinführung in der Slowakei eine wichtige Rolle gespielt. "Aufgrund der engen Verbindung unserer beiden Staaten war es uns im Rahmen einer intensiven Zusammenarbeit wichtig, eine gute, sichere und komplikationsfreie Einführung des Euro zu gewährleisten", so der Bundeskanzler.

In seiner Rede wies Bundeskanzler Faymann auch auf die besonders guten nachbarschaftlichen Beziehungen der beiden Twincities Wien und Bratislava hin. Am Rande der Feierlichkeiten nutzte Faymann die Gelegenheit, sich mit verschiedenen anwesenden Staats- und Regierungschefs sowie EU-Kommissionspräsident Barroso zu aktuellen politischen Themen wie der Gaskrise auszutauschen.

Aktuelle Bilder können kostenfrei über das Fotoservice des Bundespressedienstes,
http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, abgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johanna Dollhäubel
Kabinett des Bundeskanzlers
Tel. (01) 531 15/2662

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001