ARBÖ: 2008 geringste Feinstaubbelastung seit sieben Jahren

Enorme Schwankungen durchs Wetter

Wien (OTS) - Im abgelaufenen Jahr 2008 kam es, laut vorläufigen Angaben des Umweltbundesamtes und der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien (MA 22), in ganz Österreich nur an 15 von 127 Messstellen zu Überschreitungen der erlaubten Feinstaubgrenzen. "Das ist die geringste Feinstaubbelastung seit sieben Jahren", stellt ARBÖ-Geschäftsführer Leo Musil klar.

Die meisten Messstellen mit Überschreitungen waren im abgelaufenen Jahr in der Steiermark zu finden (7), gefolgt von Kärnten (2). In Wien wurden an zwei Messstellen (Rinnböckstraße, Taborstraße) die Grenzwerte mit Sicherheit überschritten. Ob eine dritte Messstelle (Liesing) hinzukommt, ist noch nicht ganz fix. In Oberösterreich, Salzburg und Tirol kam es jeweils an einer Messstelle zu Überschreitungen. In Niederösterreich, Burgenland und Vorarlberg wurden im abgelaufenen Jahr die erlaubten Feinstaubtage mit Höchstbelastung (30 Tage) an keiner einzigen Messstelle überschritten.

Wie stark die Feinstaubbelastung von der Witterung abhängt, sieht man an den starken Schwankungen der Überschreitungen der vergangenen Jahren, aber auch am Verlauf des abgelaufenen Jahres: Erst die Kälte im Dezember hatte verhindert, dass das abgelaufene Jahr zum niedrigsten Feinstaubjahr seit Bestehen der Aufzeichnungen (2001) wurde, denn bis dahin hatte der außergewöhnlich milde Winter im Jänner und Feber 2008 und die günstige Witterung im Herbst 2008 für niedrige Feinstaubbelastungen gesorgt. Das Erfreuliche: In den vergangenen zwei Jahren hat die Feintaubbelastung in ganz Österreich kontinuierlich abgenommen, von 71 Überschreitungs-Messstellen im Jahr 2006, auf 27 im Jahr 2007 und jetzt 15 im Jahr 2008.

Ein Blick auf die Entwicklung der Überschreitungen in den letzten acht Jahre zeigt eindrucksvoll, wie stark die feinstaubbelasteten Tage im Jahr immer wieder schwanken. "Zwischen 15 und 71 liegen Welten! Diese enormen Schwankungen zeigen, wie stark die tatsächliche Feinstaubbelastung von der Witterung abhängig ist und wie manche Gegenden durch ihre geographische Lage überdurchschnittlich betroffen sind", unterstreicht der ARBÖ-Geschäftsführer.

Messstellen mit Überschreitungen: 2008 ............... 15 von 127 2007 ............... 26 von 127 2006 ............... 71 von 111 2005 ............... 58 von 111 2004 ............... 27 von 101 2003 ............... 50 von 90 2002 ............... 37 von 66 2001 ............... 8 von 53 Quelle: Umweltbundesamt

Zur Info: Seit 7. Juli 2001 sind die Grenzwerte für Feinstaub EU-weit in Kraft. In Österreich gilt eine strengere Regelung als in der EU. Demnach darf in Österreich der Tages-Feinstaub-Grenzwert (von 50 Mikrogramm) schon seit 2004 nur an 30 Tage im Jahr überschritten werden, als in der EU noch 35 Überschreitungs-Tage im Jahr erlaubt waren.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001