FPÖ gegen Verkehrsungetüme auf steirischen Straßen

Wien (OTS) - Der steirische FPÖ-Landesparteisekretär NAbg. Mario Kunasek, Mitglied im Verkehrsausschuss, reagiert auf die Ankündigungen, die so genannten "Gigaliner" auch bald auf steirischen Straßen anzutreffen, mit strikter Ablehnung. "Der steirischen Bevölkerung müssen diese Ungetüme erspart bleiben!" fordert Kunasek den Landtag zum raschen Handeln auf.

Unter dem Anglizismus "Gigaliner" wird Neu-Deutsch der Begriff "Riesen-LKW" verstanden. Solche "Gigaliner" messen ungefähr 25 Meter und wiegen knapp 60 Tonnen. Auf EU-Ebene wird schon seit längerer Zeit für die Zulassung dieser übergroßen Lastkraftwagen lobbyiert. Die angeblichen Gründe hierfür: Die Kosten im Güterverkehr sollen um fast ein Drittel gesenkt werden.

Kunasek kann die Euphorie um solche "Monster-Trucks" nicht verstehen:
"Zwar sind Gigaliner aus den USA und Teilen Skandinaviens nicht mehr wegzudenken - verkehrspolitisch, umweltpolitisch und vor allem sicherheitspolitisch haben derartige Schlachtschiffe auf unseren Straßen nichts verloren!"

Hinzu komme noch, dass LKW in dieser Größenordnung vor massive Probleme gestellt würden: "Sind es Kreisverkehre, zu enge Kurven oder Brücken - die steirischen Straßen sind für Lastkraftwagen dieser Dimension nicht ausgelegt", so Kunasek. Auch für Harald Vilimsky, Verkehrssprecher der FPÖ, gehören "derartige Transportvolumina auf die Schiene".

Um der steirischen Bevölkerung eine Belastung durch diese "Gigaliner" zu ersparen, fordert Kunasek den Landtag zur sofortigen Reaktion auf:
"Rot und Schwarz sind angehalten, mit sofortiger Wirkung Maßnahmen gegen diese Verkehrsmonster zu setzen!". Dem steirischen Abgeordneten ist es ein besonderes Anliegen, als Mitglied im Verkehrsausschuss sich auch auf parlamentarischer Ebene gegen eine generelle Zulassung der "Gigaliner" auszusprechen. "Eine Verbreitung solcher übergroßen LKW auf österreichischen und steirischen Straßen führt zu einer zusätzlichen Belastung der Autofahrer und der Bevölkerung und ist daher abzulehnen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004