Faymann fordert erneut zu sofortigem Waffenstillstand im Nahen Osten auf

Ausreise österreichisch-palästinensischer Doppelstaatsbürger muß gewährleistet werden

Wien (OTS) - Bundeskanzler Werner Faymann fordert erneut eine sofortige Einstellung der Kämpfe im Nahen Osten und ruft zu einem nachhaltigen Waffenstillstand auf.

"Ich erwarte mir von der heute in Israel eintreffenden EU-Mission konkrete Initiativen in Richtung eines Feuerstopps und der Ermöglichung humanitärer Hilfe", so Faymann.

Österreich werde sich auch weiterhin im Rahmen der EU und im Rahmen des UNO-Sicherheitsrats aktiv in den Friedensprozess einbringen, der nach dem Ende der Gewalt wieder verstärkt vorangetrieben werden muss.

Utl. Österreicher im Kriegsgebiet

6.000 österreichisch-israelische Doppelstaatsbürger leben in Israel, 70 österreichisch-palästinensische Doppelstaatsbürger leben in den Palästinensergebieten, die Hälfte davon im Gazastreifen. Ein Teil davon dürfte den Gazastreifen mittlerweile verlassen haben.

Rund 10 Personen, die sich derzeit in Gaza-Stadt aufhalten, haben die Botschaft um Unterstützung bei einer Ausreise gebeten. Derzeit wird gemeinsam mit der deutschen und anderen EU-Botschaften an einer ehestmöglichen Evakuierung gearbeitet.

Bundeskanzler Faymann appelliert eindringlich an die israelische Seite, einen gesicherten Korridor für die Evakuierung der österreichischen Doppelbürger zu öffnen.
Österreich wird diese Forderung auch gemeinsam mit den anderen betroffenen EU-Mitgliedstaaten mit Nachdruck gegenüber Israel weiter verfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Angelika Feigl
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Tel. (01) 531 15 - 2758
0664/842 80 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001