Internationaler Tag der Menschenrechte: Durchsetzung auch für Menschen mit Behinderungen

Königsberger-Ludwig betont Recht auf Bildung und Arbeit für alle Menschen

Wien (SK) - SPÖ-Behindertensprecherin Ulrike Königsberger-Ludwig erinnert anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte, der heuer sein 60. Jubiläum feiert, an Erfolge und Herausforderungen bezüglich der Rechte für Menschen mit Behinderung. "In den letzten Jahrzehnten sind die Rechte für Menschen mit Behinderung in vielen Bereichen sehr erfolgreich durchgesetzt worden", so die Nationalrätin, "der größte internationale Erfolg der letzten Jahre ist sicherlich die Unterzeichnung der UN-Behindertenkonvention und auch in Österreich konnten wir zum Beispiel durch die Fortschritte in der Barrierefreiheit im öffentlichen Bereich wichtige Erfolge für die Mobilität von Menschen mit Behinderung erzielen. In diese Richtung müssen unsere Bemühungen weitergeführt werden - es gibt auch hier noch viel zu tun". ****

Königsberger-Ludwig verweist auf das ambitionierte Programm der neuen Bundesregierung, in dem ein ganzes Bündel von konkreten Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenssituation für Menschen mit Behinderung vorgestellt wurde. Ein großes Augenmerk wird dabei auf die Weiterentwicklung und Aufstockung der Beschäftigungsoffensive für Menschen mit Behinderungen gelegt. "Erwerbsarbeit ist ein wichtiger Schritt in Richtung selbstbestimmtes Leben", zeigt sich Königsberger-Ludwig überzeugt, die in diesem Zusammenhang die besondere Notwendigkeit eigener Programme für die Integration von Frauen mit Behinderung in die Arbeitswelt betont. "Behinderte Frauen sind aufgrund der 'generellen' Benachteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt doppelt benachteiligt, auch hier wird es besondere Anreizmodelle geben müssen", so Königsberger-Ludwig am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

"Aber auch abseits der Arbeitswelt wird es für behinderte Menschen Verbesserungen geben", betont Königsberger-Ludwig. "So werden die Umsetzung einer eigenständig sozialversicherungsrechtlichen Absicherung für Menschen in Beschäftigungstherapien geprüft werden und die Möglichkeit für eine bundesweite einheitliche persönliche Assistenz in allen Lebensbereichen."

"Die Herausforderungen in den Bereichen Bildung, Arbeitsmarktzugang und persönliche Assistenz sind groß und nur schrittweise zu bewältigen", so Königsberger-Ludwig, "aber der politische Wille ist vorhanden und wir werden als SozialdemokratInnen großes Augenmerk auf die Umsetzung der ambitionierten Pläne des Regierungsprogramms legen!" (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008