Glaser: Einsatz für Menschenrechte darf nie aufhören

Wien (ÖVP-PK) - Aktuelle Beispiele von Unterdrückung, Verfolgung und Folter zeigen auf traurige Weise, wie notwendig der tägliche Einsatz für die Menschenrechte ist. Wir verzeichnen zwar immer wieder Fortschritte, die auf das stete Bemühen von Politik und Zivilgesellschaft zurückzuführen sind. Wir müssen uns aber bewusst sein, dass dieser Kampf nie aufhören wird. Das sagte heute, Dienstag, ÖVP-Entwicklungshilfesprecher Abg. Franz Glaser anlässlich des morgigen internationalen Tages der Menschenrechte. ****

"Schätzungen zufolge werden Menschen in 80 Ländern gefoltert und misshandelt. In über 70 Ländern gibt es kein Recht auf freie Meinungsäußerung, in mehr als 50 Staaten fehlen faire Gerichtsverfahren. 200 bis 250 Millionen Menschen werden Schätzungen zufolge weltweit wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt", so Glaser.

"Der morgige Gedenktag erinnert uns schmerzlich daran, wie wenig selbstverständlich die Beachtung der Grundrechte trotz aller Bekenntnisse in großen Teilen der Welt noch immer ist. Die Staatengemeinschaft und jeder Einzelne dürfen daher in ihrem stetigen Bemühen nicht nachlassen, die Menschenrechte einzufordern und zu verteidigen", betonte Glaser abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001