Freitag: Gedenkveranstaltung für Leopold Hilsner am Zentralfriedhof

Ansprachen von Justizministerin Maria Berger und IKG-Präsident Ariel Muzicant

Wien (OTS) - Zu Ostern 1899 wurde im böhmischen Polna ein ermordetes Mädchen aufgefunden. Der Verdacht traf den jüdischen Schustergesellen Leopold Hilsner, den man ohne den geringsten Beweis verhaftete. Überall in Böhmen und Mähren kam es zu judenfeindlichen Ausschreitungen. Hilsner wurde wegen "Ritualmordes" zum Tod verurteilt. Nach internationalen Protesten begnadigte ihn Kaiser Franz Joseph zu lebenslanger Haft. Er wurde 1918 entlassen und starb als gebrochener Mann 1928 in Wien. Im Gedenken an die Verfehlungen der Justiz im Fall Hilsner werden Justizministerin Maria Berger und der Präsident der Isrealitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant eine Zusatztafel am Grabstein Hilsners enthüllen. Neben Berger und Muzicant werden Schülerinnen der HBLW Wels zu Wort kommen. Die VertreterInnen der Medien sind zu diesem Termin sehr herzlich eingeladen.

Zeit: Freitag, 14. November 2008, 11.30 Uhr
Ort: Wiener Zentralfriedhof, jüdischer Teil, Tor 4, Gruppe 10a, Reihe 8, Grab Nr. 4

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Thomas Geiblinger
Tel. (01) 52152-2274
Pressesprecher
Museumstraße 7, 1070 Wien
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001