Regionalministerin Silhavy traf Delegation des Europäischen Parlaments

Wien (OTS) - Regionalministerin Heidrun Silhavy traf gestern, Freitag, mit einer Delegation des Regionalentwicklungsauschusses des Europäischen Parlaments zu einem Meinungsaustausch in Villach zusammen.

Dabei wurden vor allem Aspekte der regionalen Vielfalt sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Zusammenhang mit dem Projekt "ARGE Alpen-Adria" besprochen. Die Bundesministerin betonte, dass die territoriale Vielfalt als Stärke noch besser vermittelt werden muss, denn die Regionalpolitik und regionalpolitsche Projekte sind wichtig für die Identifiktaion der Bevölkerung mit ihrem Lebensraum, sie stärken die Regionen und haben - wie gerade im Bundesland Kärnten -grenzüberschreitende Bedeutung.

"Eine Neuausrichtung der Politik für den ländlichen Raum, die sich auch mehr an den Bedürfnissen von Frauen und deren modernen Lebensentwürfen orientiert, ist daher eine Grundvoraussetzung. Auch aus diesem Grund habe ich für den 23. Oktober eine politische Raumordnungskonferenz eingeladen. Eine starke Regionalpolitik, die Chancengerechtigkeit, regionalen Ausgleich und die Stärkung der Identität der Regionen fördert erhöht die Lebensqualität für die Menschen in Österreich und in unserere unmittelbaren Nachbarschaft.", betonte Regionalministerin Silhavy.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Zoppoth
Kabinett der Bundesministerin für
Frauen, Medien und Regionalpolitik
Minoritenplatz 3
A-1014 Wien
Tel.: (+43 1) 53115/2131
Fax: (+43 1) 53109/2131
E-Mail: cornelia.zoppoth@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003