Gusenbauer ehrt österreichische Sportlerinnen und Sportler für ihre Spitzenleistungen

"Randsportarten ins Rampenlicht rücken"

Wien (OTS) - Bundeskanzler und Sportminister Alfred Gusenbauer
ehrte heute, Montag, im Bundeskanzleramt vier erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler. Der Handbiker Wolfgang Schattauer, Goldmedaillengewinner bei den Paralympischen Spielen 2008, wurde für seinen Weltmeistertitel 2006 mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Isabel Fiala, Katharina Luschin und Nikolaus Luschin erhielten für ihre Drittplatzierung bei den Weltmeisterschaften 2006 in Aachen im Voltigieren das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.

"Sie alle haben bei einer Weltmeisterschaft eine Medaille errungen. Das ist nicht nur eine außerordentliche persönliche Leistung, sondern auch eine große Leistung für unser Land. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem herausragenden sportlichen Erfolg, mit dem Sie Österreich hervorragend vertreten haben", so Gusenbauer zu den Geehrten. Als "Botschafter des österreichischen Sports" hätten sie in ihren Disziplinen gezeigt, dass auch sogenannte Randsportarten mehr ins Rampenlicht gerückt werden müssen. Der Bundeskanzler und Sportminister wertete die Spitzenleistungen auch als einen Ansporn, um die Strukturen des österreichischen Sports in Zukunft erfolgreich weiter zu entwickeln: "Unser gemeinsames Ziel in der Sportpolitik muss es sein, dass alle öffentlich geförderten Sparten im internationalen Umfeld bestehen können und wir bei den nächsten Olympischen Sommerspielen breiter aufgestellt sind".

Gusenbauer nutzte die Gelegenheit, um Wolfgang Schattauer auch zu seiner Goldmedaille bei den Paralympischen Spielen in Peking 2008 zu gratulieren: "Mit dem Sieg im Einzelzeitfahren hat er seiner Karriere die Krone aufgesetzt". Bei den Weltmeisterschaften 2006 hatte sich Schattauer den WM-Titel im Straßenrennen und die Silbermedaille im Einzelzeitfahren geholt. Isabel Fiala, Katharina und Nikolaus Luschin konnten 2006 bei der Voltigier WM in Aachen den dritten Platz im Gruppenvoltigieren erringen. Der Bundeskanzler und Sportminister dankte den geehrten Athletinnen und Athleten im Namen der Bundesregierung für ihre Spitzenleistungen und wünschte ihnen für ihre sportliche Zukunft weiterhin alles Gute.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Tel. (01) 531 15 - 2917

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003