AMA: Bio-Aktionstage vom 11. bis 20. September in ganz Österreich

Pröll: Bio-Standort weiter ausbauen

Wien (aiz.info) - Zum mittlerweile dritten Mal finden heuer - vom 11. bis 20.09. - in ganz Österreich Bio-Aktionstage statt. Bei ihrer Premiere 2004 wurden mit dieser Aktion mehr als 300.000 Menschen erreicht. Für 2008 rechnen die Veranstalter mit einer Vervielfachung der Kontakte. Dies teilten heute Landwirtschaftsminister Josef Pröll, Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der Agrarmarkt Austria Marketing, und Rudolf Vierbauch, Obmann von Bio Austria, in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit.

"Österreich ist das Bio-Land Nr. 1 und konnte diese Position in den vergangenen Jahren weiter ausbauen. Mit etwa 20.000 Bio-Höfen hat die Alpenrepublik einen Anteil von 14% Bio-Betrieben. Klares Ziel muss es sein, den Bio-Standort noch weiter auszubauen, denn dieses Segment ist in Österreich unverzichtbar. Morgen werden wir zum Beispiel in Wels mit dem Nationalpark Kalkalpen Bio-Rind die 1. Bio-Genussregion auszeichnen. Unsere Konsumenten wollen die beste Qualität bei den Lebensmitteln. Wenn wir diesem Wunsch nachkommen wollen, dürfen wir jedoch keine einseitigen Preisdebatten führen, sondern müssen vernünftig über die Qualität der Produkte reden. Höhere Kosten in der Erzeugung rechtfertigen den oft höheren Preis von Bio-Produkten. Daher darf die Diskussion nicht nach dem Motto geführt werden 'alles muss billig sein', sondern gute Lebensmittel müssen auch einen entsprechenden Preis haben", verlangte Pröll.

Österreicher setzen auf Bio

80% der Österreicher/-innen glauben, dass biologische Lebensmittel weiter an Bedeutung gewinnen werden. Das ergab eine Befragung des Market Instituts im April 2006. Im Jahr 2007 sich dieser Trend bestätigt, wie die RollAMA-Daten eindrucksvoll zeigen: 97.486 t biologische Lebensmittel wurden von österreichischen Haushalten gekauft, um 8,2% mehr als im Jahr davor. Auch heuer dürfte sich der Trend - etwas gebremst - weiter fortsetzen: In den ersten vier Monaten des Jahres wurde ein Mengenwachstum von 1,1% registriert.

Bekanntheitsgrad des AMA-Biozeichens liegt bei 59%

AMA Marketing-Geschäftsführer Mikinovic erläuterte die Kaufmotive beim Bio-Einkauf so: "An erster Stelle steht die Erhaltung und Förderung der Gesundheit. Aber auch Genuss, Lebensfreude und sich etwas gönnen zu wollen, werden ins Treffen geführt. Das gute Gewissen beim Kauf von Bio-Produkten liegt jedoch bereits auf Rang drei." Die Motivforschung zeige, dass das Thema ein sehr emotional geprägtes ist, umso wichtiger sei es daher zu informieren, welche strengen Produktionskriterien und Kontrollmechanismen hinter Bio-Produkten stehen, so Mikinovic.

Darüber hinaus bedürfe es eines optischen Leitsystems, das den Konsumenten auch entsprechend präsent ist. "Im Fall von Bio-Produkten sind es die staatlich akkreditierten Bio-Zeichen wie das AMA- und das EU-Biozeichen, damit sind Bio-Produkte auf den ersten Blick zu erkennen. Nur bei Waren auf denen diese Zeichen oder andere staatlich akkreditierte Prüfsiegel abgebildet sind, können sich die Konsumenten auch darauf verlassen, dass Bio garantiert drinnen ist. In diesem Sinne wurde im Vorjahr auch die dreijährige Informationskampagne unter dem Motto 'Wir sind BIO' gestartet, sie ist mit EUR 3 Mio. dotiert. Die Mittel dafür werden von der AMA Marketing, dem Lebensministerium und der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt", erläuterte Mikinovic.

Marktwachstum durch Informationsoffensive

Das Maßnahmenpaket für die dreijährige Informationsoffensive wurde auf Basis von umfassenden Marktforschungsstudien erarbeitet. Diese haben unter anderem gezeigt, dass es bestimmte Auslöser gibt, die verstärkt zu Bio-Produkten greifen lassen. Die Informationsarbeit konzentriert sich daher auf "bioaffine" Kernzielgruppen wie junge Mütter, gesundheitsbewusste Menschen aber auch Multiplikatoren wie Gastronomen. Die breite Öffentlichkeit wird mit den Bio-Aktionstagen, einer österreichweiten erlebnisorientierten Informationsoffensive und einer mehrstufigen Anzeigenkampagne erreicht. Damit sollen Informationsdefizite über den biologischen Landbau und von Bio-Produkten Schritt für Schritt abgebaut und das Marktwachstum für Bio-Waren nachhaltig gefördert werden. Die EU-Kampagne schließt direkt an die nationale Werbekampagne der AMA Marketing an.

"Die Bio-Aktionstage geben unseren Mitgliedern die Möglichkeit, sich mit ihrem Produkt- und Leistungsangebot zu präsentieren", unterstrich Rudi Vierbauch, Obmann von Bio Austria. Alle Termine sind im Internet auf www.bioinfo.at ersichtlich. In weiterer Folge wird hier eine umfassende Wissensdatenbank rund um dieses Thema hinzukommen. Der Einkaufsführer wird parallel dazu aktualisiert und erweitert. Mehr als 100 Bio-Boten werden Mitte September dazu einladen, Bio zu genießen. Sie verteilen in allen Landeshauptstädten gratis Bio-Milch und Teilnahmekarten zu einem Gewinnspiel und Sticker. An 15 Info-Ständen von Eisenstadt bis Bregenz stehen Bio-Bäuerinnen allen Interessierten für Fragen zur Verfügung. Wer gerne kocht, sollte es nicht versäumen, sich die Bio-Kochbroschüren "Herbst und Winter" zu holen, die an den Info-Ständen gratis aufliegen. Kinder sind an allen Info-Points eingeladen, mit verbundenen Augen Bio-Produkte zu verkosten und ihre Geschmackssinne zu schärfen. Mit etwas Glück können sie ein Kindergeburtstagsfest auf einem Bio-Bauernhof gewinnen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AMA Marketing GesmbH.
Mag. Hermine Hackl
Unternehmenskommunikation
Tel. 0043 1 33 151-404
E-Mail: hermine.hackl@ama.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001