Wirtschaftsbund-Leitl: "ÖVP wird Weihnachts- und Urlaubsgeld für Selbstständige umsetzen"

"Ein Riesenschritt zur weiteren Entlastung des Mittelstandes!"

Wien (OTS) - Kernpunkt der Steuerreform-Forderungen des Wirtschaftsbundes ist die "Sechstelbegünstigung" für Selbstständige. Analog zum steuerbegünstigten 13. und 14. Gehalt bei den Unselbständigen soll künftig auch bei den kleinen Selbstständigen (auch den freien Berufen!) ein Sechstel des Jahreseinkommens mit sechs statt mit bis zu 50 Prozent besteuert werden. "Die heutigen Aussagen von Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein sind jetzt der Anfang vom Ende dieser steuerlichen Diskriminierung der Selbstständigen", freut sich Wirtschaftsbund-Präsident Christoph Leitl. ****

Das steuerbegünstigte Jahressechstel ist ja die zentrale Entlastungsmaßnahme, welche der Wirtschaftsbund für die mittelständischen Unternehmer und die Ein-Personen-Unternehmen, fordert. Diese Steuerbegünstigung wird zu einer Senkung der Steuerbelastung der Klein- und Kleinstbetriebe führen und deren Eigenkapitalbildung erleichtern. Nach der Abschaffung der Erbschafts-und Schenkungssteuer, wodurch Betriebsübergaben wesentlich erleichtert werden und damit für den Weiterbestand vieler Unternehmen gesorgt wird und der Schaffung einer steuerbegünstigten Zukunftsvorsorge für Selbständige ("Abfertigung Neu"), wird mit der Umsetzung der Sechstelbegünstigung für die Selbstständigen ein weiterer wichtiger Schritt im Interesse des Wirtschaftsstandortes Österreich und seiner Leistungsträger gesetzt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0002