Kärnten führt verpflichtendes Bildungsjahr im Kindergarten mit Schulbeginn ein

LHStv. Dörfler: Kärnten ist wieder Vorreiter - Bund soll Kärntner Modell übernehmen - Ziel ist bestmögliche Schulvorbereitung

Klagenfurt (LPD) - Mit Beginn des neuen Schuljahres startet in Kärnten das sogenannte verpflichtende Bildungsjahr. Damit ist Kärnten einmal mehr Vorreiter. Familien- und Kindergartenreferent LHStv. Gerhard Dörfler: "Was auf Bundesebene jetzt in Vorwahlkampfzeiten noch unausgegorene Ankündigungen sind, haben wir in Kärnten schon längst vorbereitet und setzen es auch um." Damit ist für alle Kinder eine bestmögliche Schulvorbereitung mit Schwerpunkt Sprachkompetenz, motorische und soziale Fähigkeiten gegeben.

Das Land übernimmt auch die Kosten und gibt jährlich 4,8 Millionen Euro für das Gratiskindergartenjahr der Fünfjährigen aus. Dörfler: "Seit heuer ist auch der Vormittagsplatz für die drei- und vierjährigen Kinder in Kärnten für die Eltern gratis." Jede Familie erspart sich somit 825 Euro pro Jahr und pro Kind. "In Zeiten hoher Teuerungsraten ist dies eine wesentliche Hilfe", so Dörfler. Er fordert den Bund auf, nicht nur Wahlversprechen abzugeben, sondern das Kärntner Modell ebenfalls rasch umzusetzen. Was die Finanzierung betrifft, so fordert er eine hundertprozentige Kostenübernahme des Vormittagsplatzes durch den Bund, sollte das Kärntner Modell österreichweit eingeführt werden.

Für Dörfler wäre eine Variante, dass der Bund die Kosten der Eltern für den Vormittagsplatz übernimmt und sich die Länder und Gemeinden die Kosten für den Nachmittagsplatz teilen. Somit wäre für Familien eine zusätzliche Entlastung gegeben, wenn ein Kind den ganzen Tag den Kindergarten besucht.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001